20 Minuten auf Augenhöhe beim Testspiel in Ludwigsburg

09 Sep 2018

Die Tigers Tübingen haben im Testspiel beim Basketball-Bundesligisten MHP RIESEN Ludwigsburg vor allem in der ersten Halbzeit eine starke Leistung geboten und diese gar mit 38:37 für sich entschieden. Im zweiten Spielabschnitt machte sich die kürzere Bank der Raubkatzen, die auf die angeschlagenen Jacob Mampuya und Besnik Bekteshi verzichten mussten, bemerkbar. So musste sich das Team von Head Coach Sasa Nadjfeji dem Erstligisten letztlich mit 57:86 geschlagen geben.

Hochkonzentriert und mit viel Energie starteten die Tübinger in das vierte Testspiel der laufenden Saisonvorbereitung. Beim Zwischenstand von 2:11 aus Sicht des Erstligisten nach wenigen Spielminuten rieb sich wohl so mancher Zuschauer in der Ludwigsburger Rundsporthalle verwundert die Augen. Auch wenn sich der letztjährige Playoff-Halbfinalist aus der Barockstadt im Verlauf der ersten Halbzeit wieder heranarbeitete, begegneten sich die beiden schwäbischen Rivalen auf Augenhöhe – von einem Klassenunterschied war nichts zu spüren.

In der zweiten Spielhälfte traten die MHP RIESEN wesentlich aggressiver als noch in den ersten 20 Minuten der Partie auf. Vermehrt griffen die Ludwigsburger auf ihre berüchtigte Ganzfeld-Presse zurück und ließen Tübingen nur wenig Luft zum Atmen. Auch offensiv ließen die Schützlinge von Trainer John Patrick den Ball gut laufen und punkteten zudem häufig durch Fastbreaks.

Bereits am kommenden Dienstag, den 11. September, steht für die Tigers Tübingen mit dem Gastspiel beim Schweizer Erstligisten Fribourg Olympic ein weiterer Test auf dem Programm.

Für die Tigers Tübingen spielten: Reed Timmer (11 Punkte), Bozo Djurasovic (10 Punkte, 3 Rebounds), Tyler Laser (10 Punkte, 6 Assists, 4 Rebounds), Enosch Wolf (6 Punkte, 10 Rebounds, 2 Blocks), Elijah Allen (6 Punkte, 5 Rebounds, 3 Assists), Aaron Brennan (6 Punkte, 4 Rebounds), Matti Sorgius (4 Punkte), Robert Nortmann (4 Punkte, 5 Rebounds), Jeferson Hiller, Nemanja Nadjfeji.