Bild: WWU Baskets Münster

Am Mittwoch gegen den Aufsteiger WWU Baskets Münster

09 Jan 2023

Zum ersten Heimspiel im neuen Jahr 2023 empfangen die Tigers Tübingen den Aufsteiger WWU Baskets Münster. Spielbeginn ist am Mittwoch, den 11. Januar 2023, um 19:30 Uhr in der Paul Horn-Arena. Die Partie des 15. Spieltags musste um eine Woche verschoben werden, da der Tübinger Stadtpokal im Fußball in der vergangenen Woche im Tübinger Dschungel ausgetragen wurde. Tickets für das Duell gegen den Neuling der Liga gibt es im Onlineshop der Tigers Tübingen sowie am Spieltag ab 18:30 Uhr an der Abendkasse. Die Partie wird wie immer live und exklusiv auf sportdeutschland.tv ausgetragen. Die Kommentatoren Niklas Schüler und Joshi Schwaibold starten um 19 Uhr mit der Übertragung aus der Paul Horn-Arena. Nach der Partie steht Miles Osei den Fans beim Alpi-Fantalk Rede und Antwort. Achtung! Ab sofort werden auf dem Tübinger Festplatz wieder Parkgebühren seitens der Tübinger Sporthallenbetriebsgesellschaft mbH in Höhe von drei Euro erhoben, um die Zu- und Abfahrt bei wieder erhöhtem Zuschaueraufkommen durch einen Sicherheitsdienst zu gewährleisten. Als Alternative kann der swt-Shuttle-Bus vom Hauptbahnhof (Hin- und Rückfahrt) in Verbindung mit einer Eintrittskarte gratis genutzt werden.

Mit Harmsen und Seiferth

Die WWU Baskets Münster sind neben den Dresden Titans sowie den ART Giants Düsseldorf das dritte Team, das seit der Spielrunde 2022/2023 neu in der BARMER 2. Basketball Bundesliga an den Start geht. Münster und Düsseldorf profitierten aufgrund der Ligaerweiterung von 16 auf 18 Mannschaften von einer Wild Card. Mit Trainer Björn Harmsen und Center Andreas Seiferth prägen zwei bekannte deutsche Persönlichkeiten den Basketball-Standort in Münster. Und dies vor allem zuschauertechnisch sehr erfolgreich. Mit 2.313 Fans pro Partie verfügen die Münsterländer nach RASTA Vechta über die meisten Zuschauer der Liga.

Nach einem ordentlichen Start von drei Siegen aus den ersten fünf Begegnungen zeigte die Formkurve aber zuletzt nach unten. Aktuell steht der Neuling der zweiten Liga mit sechs Siegen und neun Niederlagen im unteren Drittel der Tabelle. Dennoch dürfte die Harmsen-Truppe genügend Qualität haben, um den Klassenerhalt zu schaffen. Ein ordentliches Pfund werden die Fans im Rücken bei den Heimspielen in der Rückrunde darstellen. Zuletzt gelang ein knapper 68:67-Erfolg gegen Medipolis SC Jena. Trainer Danny Jansson berichtet wie folgt über den kommenden Gegner aus Münster: “Wir müssen uns auf alles einstellen. Sie hat immer das Potential für Überraschungen in einem Spiel zu sorgen. Mit Seiferth haben sie zudem einen absoluten Leistungsträger in ihren Reihen.” Gegen Münster wird auf Tübinger Seite wieder Mateo Šerić zur Verfügung steht, über einen Einsatz von Erol Ersek wird erst am Spieltag entschieden.

Breit aufgestellt

Schlüsselspieler der Gäste ist natürlich Seiferth. Einst in der easycredit BBL für Bayreuth, München, Quakenbrück, Trier und Berlin aktiv, führt der 33-Jährige mit 14,5 Punkten und 8,4 Rebounds diese zwei Wertungen teamintern an. Neben der individuellen Klasse von Seiferth ist die Ausgeglichenheit des Teams die große Stärke der Mannschaft. Zehn Akteure punkten zwischen 4,1 Zähler (Jordan Jones) und dem ehemaligen BBL-Routinier.

Ein Blick auf die Statistik: Mit 39,2 Rebounds pro Partie stellen die WWU Baskets Münster aktuell das beste Team bei den Korbabprallern. Der Kampf um die Rebounds wird somit ein Faktor über den Ausgang des Spiels darstellen. Schwächen zeigen die Gäste noch von der Freiwurflinie. Mit einer Quote von 72,4 Prozent hat der Tübinger Kontrahent in dieser Kategorie noch deutlich Luft nach oben.

Flaschenpfand für Viva con Agua

Am Mittwoch haben alle Zuschauer wieder die Möglichkeit, das Projekt Viva con Agua zu unterstützen. Das internationale Netzwerk von Menschen und Organisationen setzt sich für einen sicheren Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung ein. Als lokale Gruppe in Tübingen will Viva con Agua mit Musik, Kunst und Sport Menschen zum Thema sauberes Trinkwasser sensibilisieren und Spenden generieren. Durch gemeinsame Aktionen werden Gelder generiert, die schließlich in WASH-Projekte in immer mehr Viva con Agua-Ländern fließen. WASH steht für Wasser, Sanitär und Hygiene und verbessert so die Lebensumstände von vielen Menschen langfristig. Die meisten Projekte unterstützen wir auf dem afrikanischen Kontinent. Die Schwerpunkte liegen dabei auf Projekten in Uganda, Äthiopien, Mosambik und Südafrika. In der Paul Horn-Arena werden diesbezüglich Behälter aufgestellt, wo das Becher- und Flaschenpfand für einen guten Zweck gespendet werden kann.

Hier geht`s zur Jungle Time!

von Tobias Fischer