Bild: Pressefoto Ulmer / Markus Ulmer

Den Sieg gerettet! Josh Sharkey ist der Tress “man of the match!

13 Feb 2021

Am Ende wird abgerechnet. Dies dachte sich Josh Sharkey sicherlich in der Halbzeit, denn in den ersten 20 Minuten lief das Spiel noch am Spielmacher der Tigers Tübingen vorbei. Noch kein Korberfolg, jedoch fünf Assists standen auf dem Arbeitsnachweis des 23-Jährigen. Doch auch ohne den Offensivspieler holten die Schwaben gute 48 Punkte zur Halbzeit.

Die letzten elf Zähler in Serie

In der zweiten Halbzeit spielte sich der Rookie immer mehr in den Vordergrund und zeigte sein Können an beiden Enden des Spielfelds. Vor allem in der Schlussphase übernahm Sharkey Verantwortung und führte seine Mannschaft zum Sieg. Nachdem der Vorsprung von 24 Zählern auf sieben Punkte (80:73) zusammengeschmolzen war, stand die Partie auf Messers Schneide. Doch dann schlug die Stunde des kleinsten Spielers auf dem Platz. Dreier, Dreier, Freiwurf, Freiwurf, Drei – die letzten elf Zähler der Begegnung netzte der US-Amerikaner ein. Am Ende stand ein 91:73-Sieg auf der Anzeigetafel der Volksbank Arena fest. 18 Punkte, fünf Asssists, drei Rebounds, ein Steal, bei nur einem Ballverlust lautete die Statistik von Sharkey nach 23:24 Minuten Einsatzzeit.

Für die gute Leistung und die Nervenstärke in der Crunchtime wurde Sharkey zum Tress “man of the match” gekürt. Als Lohn erhielt die Nummer drei der Raubkatzen einen Sack voll Nudeln von Tress – feinste Nudeltradition. Wir wünschen guten Appetit! Profitieren werden dabei sicherlich auch Isaiah Crawley, Lucas Schiebelhut und Jascha Maus, die gemeinsam mit Sharkey in einer Wohngemeinschaft in Tübingen leben.