Bild: Pressefoto Ulmer / Markus Ulmer

Derby in Ulm! Das Spiel der Spiele mit Ehrung für Per Günther

25 Jan 2024

Zum Auftakt der Rückrunde der Saison 2023/2024 in der easyCredit Basketball Bundesliga geht es für die Tigers Tübingen zum Derby zu ratiopharm ulm. Kurios: Auch am ersten Spieltag der Hinrunde kam es in der Paul Horn-Arena zum Derby der beiden württembergischen Vereine im deutschen Basketball-Oberhaus. Vor knapp vier Monaten konnte sich der aktuelle deutsche Meister aus Ulm mit einem 99:84-Erfolg behaupten. Die Raubkatzen zeigten jedoch, dass sie mithalten können. Erst im letzten Viertel machten die Schützlinge von Trainer Anton Gavel den Unterschied so richtig aus. Gespielt wird am Samstag, den 27. Januar 2024, um 18:30 Uhr in der ratiopharm arena zu Ulm. Das Derby ist bereits ausverkauft, wie praktisch immer in der Vergangenheit, wenn diese beiden Kontrahenten duellierten. Die Partie wie immer live und exklusiv bei Dyn übertragen. Sendebeginn aus der ratiopharm Arena ist um 18:15 Uhr.

Beste Offensive gegen zweitschwächste Defensive

Die Ausgangslage ist klar: Ulm geht als Tabellendritter mit 13 Siegen und vier Niederlagen als Favorit ins Rennen. Die Mannschaft von Trainer Danny Jansson hat die umgekehrte Bilanz, was gegenwärtig Rang 16 in der Tabelle bedeutet. Zuletzt zeigte die Formkurve der Raubkatzen aber nach unten. Die letzten fünf Partien gingen verloren. Insbesondere die beiden Niederlagen gegen die BG Göttingen (95:116) und den SYNTAINICS MBC aus Weißenfels (78:114) schmerzen im Kampf um den Klassenerhalt. Das große Manko der Tübinger ist die Defense, mit 97,9 Gegenpunkten kassiert nur die BG Göttingen (100,7 ppg) mehr Zähler in der easyCredit BBL. Erschwerend kommt hinzu, dass die Ulmer ausgerechnet noch das beste Offensiv-Team der Liga stellen. 93,4 Punkte erzielen die Ulmer Spatzen und zeigen damit ihre offensive Qualität. Mit 25,4 Assists verteilt die Gavel-Truppe auch noch die meisten Assists. Die Ausgangslage ist somit auch nach Zahlen eindeutig.

Im EuroCup haben die Münsterstädter die Vorrunde überstanden. Am Dienstag gelang dem deutschen Meister mit einem 84:80-Sieg in der Verlängerung bei KK Budućnost Podgorica/Montenegro der neunte Erfolg im 16. Spiel. Auf Rang fünf in der Zehner-Gruppe sind die Ulmer damit zwei Spieltage vor Ende der Vorrunde nicht mehr von einem der ersten sechs Plätze für das Weiterkommen zu verdrängen. Interessant: Bei Podgorica spielt aktuell der ehemalige Tübinger Vladimir Mihailović, der von 2014 bis 2016 in Tübingen aktiv war.

Gut, besser, Williams!

Der Kader der Ulmer ist in der Qualität und Quantität toll aufgestellt. Zehn Akteure punkten zwischen 4,3 Zählern (Nicolas Bretzel) und 14,9 Punkten (Trevion Williams). Speziell Williams sticht beim kommenden Gegner der Raubkatzen in besonderer Weise heraus. Der 23-jährige Center holt sich noch stattliche 8,5 Rebounds, verteilt 3,9 Assists und klaut 1,4 Mal den gegnerischen Ball. Absolute Spitzenwerte für den US-Amerikaner, der in der vergangenen Saison 2022/2023 noch in der G-League für Capital City Go-Go in Washington auf Korbjagd ging. Weitere wichtige Eckpfeiler in der Mannschaft sind Spielmacher Juan Núñez (10,8 ppg, 5,1 apg, 3,7 rpg) sowie die Forwards Karim Jallow (14,8 ppg) udn L. J. (Lionel Jr.) Figueroa (14,1 ppg). Letztgenannter ist in der Häufigkeit seiner Würfe aus der Distanz mit einer Quote von 49,1 Prozent bester Schütze im Team.

Ein besonderes Spiel wird es zudem für Jansson sein, der erstmals nach seinem Abgang aus der Donaustadt in Richtung Tübingen im Jahr 2020 in einem Pflichtspiel nach Ulm zurückkehrt. Der 44 Jahre alte Finne stand in Ulm von 2014 bis 2020 in verschiedenen Funktionen unter Vertrag. “Es ist schön, viele bekannte Gesichter zu sehen. Wir müssen hoffen, dass die Ulmer nicht den besten Tag erwischen, damit wir mit einer verbesserten Leistung konkurrenzfähig sein können”, sagt Jansson. Die Partie gewinnt mit auch mit der Ehrung für Per Günther einen besonderen Rahmen. Das Trikot des langjährigen Gesichts von ratiopharm ulm wird feierlich in den Ruhestand versetzt. Seine Nummer sechs wird nicht mehr vergeben und unter dem Hallendach verewigt. Günther, der von 2008 bis 2022 sich in die Herzen der Fans spielt blickt wie folgt auf den für ihn besonderen Tag: „Dieses Spiel ist für den Klub, die Fans – und war auch für mich – immer etwas ganz Besonderes. Ich verbinde damit viele unvergessliche Augenblicke. Es ist großartig, dass es die Tübinger pünktlich zurück in die erste Liga geschafft haben. Natürlich bedeutet es mir viel, dass mir als erstem Spieler der Ulmer Basketballgeschichte diese Ehre zu Teil wird. Ich freue mich sehr darauf, in die ratiopharm arena zurückzukehren, Fans, Bekannte, Freunde und Wegbegleiter wiederzusehen.“

Defense der Tigers muss sich steigern!

Tom Walther, Assistant Coach der Tigers Tübingen, charakterisiert ratiopharm ulm wie folgt: “Ohne Zweifel ist Ulm eines der besten Teams der Liga. Sie verfügen über zahlreiche junge Talente und sind offensiv vielseitig gefährlich. Wir haben nur eine Chance, wenn wir in der Defense einen ausgezeichneten Job erledigen können.” Personell ist die Situation bei den Raubkatzen weiter angespannt. Ob Krišs Helmanis und Daniel Keppeler (Sprunggelenk) wieder mitwirken können, wird erst kurzfristig entschieden. Immerhin war Aatu Kivimäki (Plantarfaszie) in dieser Woche nach fast vier-monatiger Pause wieder im Mannschaftstraining dabei. Ob der 26-Jährige allerdings auch im Kader stehen wird, ist aufgrund der langen Fehlzeit natürlich fraglich. Sicher fehlen wird weiterhin Kaodirichi “Kao” Akobundu-Ehiogu (Hand).

von Tobias Fischer