Allgemein

Das Spielfeld

Nach offizieller Vorgabe des Weltverbands FIBA beträgt die Abmessung des Spielfelds 28 x 15 Meter. Die Drei-Punkte-Linie ist 6,75 Meter vom Korb, der sich auf einer Höhe von 3,05 Metern befindet, entfernt. Zudem gibt es in Korbnähe die sogenannte Zone, in der sich ein angreifender Spieler maximal drei Sekunden am Stück aufhalten darf. Im No-Charge-Halbkreis innerhalb der Zone können keine Offensiv-Fouls angenommen werden. Dort ist der Angreifer also besonders geschützt.

Der Ball

Der offizielle Spielplan der BARMER 2. Basketball Bundesliga wird von Molten hergestellt. Das aktuelle Modell in Größe 7 lautet BGG7 und besteht aus hochwertigem Synthetik-Leder.

Spielformation

Ein Basketballspiel wird im Modus „Fünf gegen Fünf“ gespielt. Beide Trainer können beliebig oft aus dem bis maximal zwölf Spieler großen Kader ein- und auswechseln, sofern diese nicht aufgrund zu vieler Fouls nicht mehr mitwirken dürfen. In der ProA müssen zudem immer zwei deutsche Spieler auf dem Parketss stehen! Sind zu wenig deutsche Spieler auf dem Parkett, wird dies mit einem “Technischen Foul” geahndet!

Zählweise

Bei einem Basketballspiel gibt es drei verschiedene Punktwertungen. Jeder Freiwurf zählt einen Punkt, Feldkörbe innerhalb der Drei-Punkte-Linie zählen zwei Zähler und Feldkörbe hinter der Drei-Punkte-Linie drei Punkte.

Auszeit

Auszeiten sind ein kostbares Gut und werden deshalb sehr gezielt eingesetzt. Jeder Trainer kann wärend dem Spiel insgesamt fünf Auszeiten nehmen, sofern der Ball nicht im Spiel ist. Eine Auszeit dauert 90 Sekunden, danach wird das Spiel per Einwurf fortgesetzt. Meist werden diese verwendet, wenn der Trainer die Mannschaft taktisch neu einstellen möchte, oder um eine gute Phase des Gegners zu unterbrechen und ihm so den Rhythmus zu nehmen. In der ersten Halbzeit kann jeder Trainer zwei Auszeiten nehmen, in der zweiten mximal drei. Nimmt ein Trainer in der ersten Halbzeit keine Auszeit, verfallen diese nach der Pause. In engen Spielen sind Auszeiten ein beliebtes taktisches Mittel: Denn in den letzten beiden Spielminuten darf die eigene Mannschaft, sofern sie in Ballbesitz ist, auf Höhe der Mittellinie einwerfen.

Schrittfehler

Bevor sich ein Spieler mit Ball fortbewegt, muss gedribbelt werden. Geschieht dies nicht, wird auf Schrittfehler entschieden. Außerdem dürfen bei einer Korbaktion mit Ball in der Hand maximal zwei Schritte getätigt werden. Ein weiterer Schrittfehler ist das sogenannte Doppeldribbling: Nach einem abgeschlossenen Dribbling darf der Ball nicht nochmals auf den Boden gesetzt und ein neues Dribbling begonnen werden. Landet ein Spieler mit dem Ball auf dem Boden, nachdem er bereits in der Luft war, handelt es sich ebenfalls um einen Schrittfehler.

Zeit-Regeln

Spieldauer

Ein Basketballspiel dauert 40 Minuten an reiner Spielzeit. Das Spiel ist in vier Viertel zu je zehn Minuten aufgeteilt. Bei ausgeglichenem Spielstand nach Ablauf der 40 Minuten wird das Spiel in der Verlängerung fortgesetzt. Die zusätzliche Spielzeit beträgt fünf Netto-Minuten. Ist auch nach dieser Zeit kein Sieger gefunden, werden so viele weitere Verlängerungen gespielt, bis ein Sieger gefunden ist. In jeder weiteren Verlängerung beträgt die Spielzeit ebenfalls fünf Minuten. Die Uhr wird bei jeder Spielunterbrechung angehalten.

24-Sekunden-Regel

Die wohl einfachst Grundregel im Basketball: Jede Mannschaft hat maximal 24 Sekunden Zeit, um eine Angriffssequenz abzuschließen. Die Uhr wird bei jeder Spielunterbrechung angehalten. War der Grund für die Unterbrechung kein Foulspiel, wird die Uhr mit der verbleibenden Zeit fortgesetzt.

14-Sekunden-Regel

Eigentlich hat jede Mannschaft 24 Sekunden Zeit, ihren Angriff abzuschließen. Dies Bei einem Offensiv-Rebound hat die angreifende Mannschaft neue 14 Sekunden Zeit, um den Angriff abzuschließen. Dies gilt jedoch nur für den ersten Versuch einer Angriffssequenz. Verwirft die angreifende Mannschaft und holt sich anschließend den Rebound, wird die Angriffszeit nicht erneut auf 24, sondern 14 Sekunden gestellt. Dies gilt auch, wenn ein angreifender Spieler bei weniger als 14 Sekunden gefoult und das Spiel mit einem Einwurf an der Seitenlinie fortgesetzt wird.

Acht-Sekunden-Regel

Jede Mannschaft hat maximal acht Sekunden Zeit, den Ball aus der eigenen in die gegnerische Hälfte zu bringen. Schafft es die angreifende Mannschaft nicht, den Ball binnen acht Sekunden über die Mittellinie zu spielen, wird das Spiel unterbrochen und der Gegner erhält den Ball.

Fünf-Sekunden-Regel

Jeder Spieler darf den Ball maximal fünf Sekunden in den Händen halten, bis er sein Dribbling beginnt oder der Ball weitergespielt wird. Dies gilt auch beim Einwurf von der Seitenlinie oder unter den Körben. Dauert das Weiterspielen oder der Beginn des Dribblings länger als fünf Sekunden, wird das Spiel unterbrochen und der Gegner erhält den Ball.

Drei-Sekunden-Regel

Jeder Spieler darf sich maximal drei Sekunden am Stück in der gegnerischen Zone, dem farblich markierten Bereich unter den Körben, aufhalten. Steht der Spieler länger als drei Sekunden in diesem Bereich und der Schiedsrichter bemerkt dies, wird das Spiel unterbrochen und der Gegner erhält den Ball. Verlässt der angreifende Spieler jedoch die Zone mit mindestens einem Fuß, beginnen die drei Sekunden von neuem. Die Regel zählt nur für angreifende Mannschaften.

Fouls:

Normale Fouls

Fouls gehören im Basketball, wie in nahezu jeder Ballsportart zu einem probaten Mittel. Teils werdem soe unabsichtlich begangen, teils gezielt eingesetzt. Jeder Spieler darf sich in einem Spiel jedoch maximal fünf Fouls erlauben. Dann ist das Spiel für den betroffenen Spieler beendet und er darf nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen.

Erfolgt ein Foul, während sich ein Gegner in der Wurfbewegung befindet, erhält dieser zwei Freiwürfe. Schließt er trotz Foul erfolgreich ab, werden die erzielten Punkte gutgeschrieben und der Spieler erhält dazu einen Freiwurf. Jeder erfolgreiche Freiwurf zählt einen Punkt. Bei einem Foul, das nicht in der Wurfbewegung begangen wird, erhält der Gegner den Ball an der Seitenlinie. Die Wurfuhr wird, sofern sie 14 Sekunden unterschritten hat, auf 14 Sekunden zurückgesetellt.

Begeht eine Mannschaft in einem Viertel fünf Fouls, erhählt der Gegner nach jedem weiteren Foul zwei Freiwürfe, auch wenn das Foul nicht während einer Wurfaktion erfolgte.

Offensiv-Foul

Wenn es zu einem eindeutigen Kontakt zwischen Angreifer und Verteidiger in legaler Verteidigungsposition kommt, wird auf Offensiv-Foul entschieden. Diese Kontakte kommen durch den Ellbogen, die Schulter oder durch Wegstoßen des Gegners zustande. Auch ein unsauber gestellter – also bewegter – Block zählt als Offensiv-Foul.

Unsportliches Foul

Überharte und taktische Fouls werden nicht nur im Fußaball bestraft, vor allem wenn dabei der keine Rolle spielt. Attackiert ein Spieler beim Basketball nur den Körper seines Gegners, ohne die Chance zu haben, an den Ball zu kommen, wird dies mit einem unsportlichen Foul geahndet. Auch wenn der Gegner freie Bahn zum Korb hat und nur durch ein taktisches Foul gestoppt werden kann, so harmlos dieses auch erscheinen mag, hat als Konsequenz ein sogenanntes “U”.

Die Konsequenzen tun weh: Der gefoulte Spieler ehält nicht nur zwei Freiwürfe, sondern seine Mannschaft darf den Ball behalten und einen weiteren Angriff ausführen. So kann eine Mannschaft im besten Fall fünf Punkte in Serie erzielen.

Begeht ein Spieler zwei unsportliche Fouls in einem Spiel, wird er vom Spielgeschehen ausgeschlossen und muss bis Spielende im Innenraum der Arena Platz nehmen. Eine Sperre für die nachfolgenden Spiele muss er jedoch nicht befürchten.

Technisches Foul

Im Basketball geht es mitunter hitzig zur Sache und da kommt es durchaus vor, dass ein Spieler oder Trainer auch mal Beherrschung verliert. Nicht immer muss das dem Zuschauer auffallen, Nettigkeiten werden von Spielern und Trainern oftmals eher leise ausgetauscht. Bekommt das der Schiedrichter mit oder ist selbst das Opfer, kann er ein technisches Foul verhängen. Der Gegner erhält daraufhin einen Freiwurf und Ballbesitz zugesprochen.

Doch nicht nur verbale Aussetzer können zu einem sogenannten “T” führen. Auch unangemessenes Verhalten, wird sanktioniert. Verlässt ein Trainer zum Beispiel seine Trainerzone oder schleudert ein Spieler den Ball ins Nirvana, kann er mit einem technischen Foul bestraft werden. Doch Achtung: Kassier ein Spieler oder Trainer während einem Spiel zwei technische Fouls, ist für ihn die Partie beendet und er muss bis Spielende im Innenbereich der Arena Platz nehmen. Eine Sperre für die nachfolgenden Spiele muss er jedoch nicht befürchten.

Disqualifizierendes Foul

Auch im Basketball kann ein Spieler direkt des Feldes verwiesen werden. Begeht der Spieler ein Foul, das grob unsportlich ist und/ oder die Gesundheit seines Gegenspielers gefährdet, kann der Schiedsrichter auf ein disqualifizierendes Foul entscheiden. Auch Beleidigungen können zum direkten Ausschluss vom Spielgeschehen führen. Der Spieler muss daraufhin umgehend das Parkett verlassen und bis Spielende im Innenbereich der Arena Platz nehmen. Dementsprechend entspricht ein disqualifizierendes Foul einer roten Karte im Fußball! Ein disqulifizierendes Foul wird mit einer Sperre von mindestens einer weiteren Partie belegt.

Spielabbruch?

Hat eine Mannschaft aufgrund ausgefoulter oder verletzter Spieler nicht mehr die Möglichkeit, einen Einwurf durchzuführen (wofür mindestens zwei Spieler benötigt werden), wird das Spiel abgebrochen und als Niederlage für das betroffene Team gewertet.