Bild: Christian Becker

Duell der Aufsteiger! Tübingen empfängt Vechta

17 Apr 2024

Am 29. Spieltag der Saison 2023/2024 in der easyCredit Basketball Bundesliga treffen die Tigers Tübingen auf RASTA Vechta. Hochball ist am Freitag, den 19. April 2024, um 20 Uhr in der Paul Horn-Arena. Mit den Niedersachsen verbindet die Raubkatzen der gemeinsame Aufstieg ins deutsche Basketball-Oberhaus im Jahr 2023. Während die Mannschaft von Trainer Danny Jansson derzeit auf dem letzten Tabellenplatz um den Klassenerhalt kämpft, spielt RASTA Vechta erneut eine erfrischende Runde. Aktuell belegt das Team von Trainer Ty Harrelson mit 17:11-Siegen den achten Tabellenplatz. Das Erreichen der Play-Ins ist praktisch sicher, sogar die direkte Teilnahme unter den besten sechs Team der Liga ist möglich. Zuletzt musste RASTA Vechta das Spielfeld jedoch drei Mal als Verlierer verlassen. Tickets für das Duell gegen die Niedersachsen gibt es im Onlineshop sowie am Spieltag ab 18:45 Uhr an der Abendkasse. Aktuell wurden knapp 2.200 Tickets abgesetzt. Nach der Partie wird Co-Trainer Carlo Finetti beim Alpi-Fantalk den Fans für Fragen zur Verfügung stehen. Die Partie wird wie immer live und exklusiv bei Dyn übertragen. Mit einem Ticket kann der Shuttle-Bus zum Spiel und nach Spielende genutzt werden. Hier sind die Zeiten abrufbar!

“Tigers Student Night” und Aufklärung Organspende

Die Begegnung wird unter dem Motto “Tigers Student Night” ausgetragen. Alle Studierenden erhalten mit ihrem Ticket ein Freibier (solange der Vorrat reicht!) von unserem Bierpartner Alpirsbacher Klosterbräu, einen Fanschal für zehn Euro sowie kostenlosen Eintritt in die Tübinger Lokalität “Schwarzes Schaf” im Anschluss an das Spiel.

Außerdem steht der Spieltag unter dem Motto “Entscheide dich”. Eine gemeinsame Aktion der studentischen Initiative “Aufklärung Organspende”, des Tigers-Top-Partners EPflex und den Tigers. Als einer der weltweiten Innovationsführer entwickelt das Dettinger Unternehmen Produkte für die minimalinvasive Medizin.

Wie auch die Raubkatzen, haben die Niedersachsen mit Ryan Schwieger, Joel Aminu, Joschka Ferner, Johann Grünloh und Kapitän Chavares Flanigan fünf Aufstiegshelden aus dem Meisterjahr 2023 der BARMER 2. Basketball Bundesliga mit in die easyCredit BBL genommen. Und alle Akteure tragen ihren Beitrag zum Gesamterfolg der Niedersachsen bei. Absoluter Schlüsselspieler bei den Gästen ist jedoch Point Guard Tommy Kuhse. Der 26-Jährige wechselte im Sommer von den MHP RIESEN Ludwigsburg nach Vechta. Mit 18,3 Punkten, 6,3 Assists und 4,2 Assists ist der US-Amerikaner Dreh- und Angelpunkt bei den Gästen. Gemeinsam mit Würzburgs Otis Livingston ist Kuhse ein heißer Kandidat für die MVP-Auszeichnung (Most Valuable Player) der Hauptrunde.

Bestes Team bei den Rebounds

Doch RASTA Vechta ist nicht nur Kuhse. Zehn Akteure punkten zwischen 6,3 Zählern (Spencer Reaves) und dem absoluten Führungsspieler der Niedersachsen mit 18,3 Punkten. Das Harrelson-Team ist somit quantitativ und qualitativ gut aufgestellt. Bei der 72:103-Niederlage im Hinspiel am 7. Oktober 2023 konnte es sich Kuhse sogar erlauben, nur sechs Punkte zu erzielen. Es ist bis heute die schwächste Punktausbeute des Spielmachers, was aber die mannschaftliche Stärke der Gäste zeigt. Ein Rückblick: Im Hinspiel verletzte sich Aatu Kivimäki am linken Fuß (Anriss der Plantarfaszie), seit starken zwei Monaten ist der Finne zurück auf dem Spielfeld. Ein Schlüssel des Erfolgs der Niedersachsen sind die Rebounds, wo sich RASTA Vechta mit 38,7 Korbabprallern die meisten Rebounds der Liga sichert. Statistisch sind dies 7,4 Rebounds mehr als der Gastgeber, der damit aktuell das schwächste Team in dieser Kategorie ist. Gefährlich sind die Gäste auch aus der Distanz. 39,3 Prozent aller Distanzwürfe gehen durch die gegnerische Reuse, nur der Tabellenführer FC Bayern München Basketball (41,4 Prozent) ist bei der Dreierquote besser als das Harrelson-Team.

Finetti: “Wir müssen den ersten Reiz setzen.”

Trotz des letzten Tabellenplatzes haben die Schwaben immer noch Chancen auf den Klassenerhalt. Die HAKRO Merlins Crailsheim haben wie die Raubkatzen ebenfalls nur sechs Siege auf Konto, die MLP Academics Heidelberg sowie die ROSTOCK SEAWOLVES stehen bei sieben Siegen. Noch einen Erfolg mehr können die BG Göttingen und der SYNTAINICS MBC aus Weißenfels aufweisen. Ein Tübinger Sieg kann rechnerisch und mental einiges verändern. Mit diesem Gedanken gehen die Tigers Tübingen auch in die Partie. Dazu Co-Trainer Carlo Finetti: “Der Glaube an den Klassenerhalt ist weiter da. Auch die Stimmung im Training ist gut. Vechta hat uns im ersten Aufeinandertreffen gezeigt, wie physisch es in der easyCredit BBL zugeht. Sie verteidigen individuell und als Team gut. Wir müssen die Intensität unseres Gegners matchen, alles in die Waagschale werfen und die Fans abholen. Keine Frage, wir müssen den ersten Reiz setzen”, fordert der Italiener in Diensten der Schwaben. Personell sind einige Spieler angeschlagen. Der Kader wird von den Trainern erst am Spieltag final feststehen.

Hier geht`s zur Jungle Time!