Duell der jüngsten Teams der Liga – Ehingen empfängt Tübingen

13 Nov 2020

Für die Tigers Tübingen geht es in der BARMER 2. Basketball Bundesliga am kommenden Sonntag mit einem Auswärtsspiel beim TEAM EHINGEN URSPRING weiter. Hochball in der Sporthalle am Johann-Vanotti-Gymnasium ist um 17 Uhr, die Partie wird bekanntlich ohne Zuschauer ausgetragen. Gegen die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth duellierten sich die Raubkatzen bereits in der Vorbereitung. Mühsam gelang der jungen Tübinger Mannschaft vor gut einem Monat ein 79:75-Erfolg. Nun können die Ehinger Revanche nehmen. Die Partie ist wie immer live im Stream auf sportdeutschland.tv zu sehen.

Beide Teams setzen auf den Nachwuchs

Ehingen gegen Tübingen, das ist die Begegnung der beiden jüngsten Teams in dieser Spielzeit 2020/2021 in der Liga. Für Ehingen ist dies aufgrund von ihrem Konzept, mit vielen jungen Spielern zu arbeiten, nicht sonderlich verwunderlich. Für die Mannschaft von Trainer Danny Jansson im Vergleich der letzten Jahre natürlich schon, als die Übungsleiter vor dem Finnen lieber auf mehr Erfahrung und fertige Spieler setzten. Nun die Vollbremsung in besonderer Weise. Nachwuchsspieler wie Timo Fischer und Mirjan Broening haben schon gute Minuten bekommen. Für Matti Sorgius, der nach längerer Verletzung (Vorstufe eines Ermüdungsbruchs) wieder im Training ist, kann dies auch zutreffen. Mit 22,5 Jahren sind die Raubkatzen dennoch satte drei Jahre älter als der Konkurrent am kommenden Sonntag.

Jung, hungrig und leidenschaftlich – mit diesen Schlagwörtern wollen die Tübinger Basketballer in dieser Saison für frischen und hoffentlich erfolghreichen Basketball sorgen. Die Mannschaft ist jung, hungrig und kämpft mit Leidenschaft für den Erfolg. Dass hier auch Fehler, und somit Niederlagen passieren werden, ist wenig verwunderlich. Als große Baustelle stellt sich derzeit die Verteidigung heraus. Mit durchschnittlich 99 kassierten Punkten benötigt man immer einen Sahnetag, um ein Spiel zu gewinnen. “Wir müssen kapieren, dass wir verteidigen müssen”, betont Jannson. Auch die Verteidigung des nächsten Gegners ist löchrig – mit 98,25 Zählern ist die Reinboth-Truppe nicht viel besser.

Die Ehinger warten noch auf den ersten Saisonsieg. Gegen Bremerhaven, Rostock, Nürnberg und Karlsruhe kassierte das TEAM EHINGEN URSPRING bisher ausschließlich Niederlagen. Gegen die Tübingen soll sich dies nun ändern. Verlassen kann sich Reinboth vor allem auf seine US-Amerikaner, die bisher abliefern. Kameron Hankerson (18,3 ppg, 50 Prozent Dreierquote), De`Quan Abrom (15,8 ppg, 4,0 rpg), Jack Pagenkopf (15,5 ppg, 5,5 rpg, 3,0 apg) und Christian Oshita (12,6 ppg, 6,0 rpg) punkten alle Importspieler zweistellig. Auffälligster deutscher Spieler ist aktuell nach den Statistiken Ferenc Gille mit 7,0 Zählern und 4,7 Rebounds. Für Gianni Otto wird es hingegen die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte, wo der 25-Jährige in den letzten zwei Spielzeiten auf Korbjagd ging.

Einsätze von Crawley und Sharkey fraglich

Für die Jansson-Truppe gilt es, die beiden jüngsten Niederlagen gegen Kirchheim und Heidelberg aus dem Arm zu schütteln. Fraglich sind jedoch die Einätze der beiden Leistungsträger Isaiah Crawley (Sprunggelenk) und Josh Sharkey (Oberschenkel). Ein Fehlen der beiden US-Amerikaner wäre natürlich eine große Schwächung. Nun müssen die restlichen Spieler noch ein wenig enger zusammenrücken, um einen möglichen Ausfall kompensieren zu können. Für Jansson wird die Begegnung kein Selbstläufer: “Wie wir schon in dieser Saison gesehen haben, kann in jedem Spiel alles passieren. Alles ist möglich. Ehingen wird mit großem Dampf uns alles abverlangen wollen, das müssen wir matchen.”