Ein gelungener Saisonabschluss!

01 Apr 2019

Es war ein toller Saisonabschluss der Tigers Tübingen. Vor 3.000 begeisterten Zuschauern in der heimischen Paul-Horn Arena feierten die Schwaben einen 104:100-Erfolg über die Hamburg Towers mit dem ehemaligen Ulmer Cheftrainer Mike Taylor. Durch den 15. Saisonsieg eroberten die Tigers zudem noch auf den neunten Tabellenplatz. Nach der finalen Sirene der Saison 2018/2019 war aber noch lange nicht Schluss! Denn nicht nur die Verabschiedung von Head Coach Georg Kämpf stand auf dem Programm.

Danke Schorsch!

Für Georg „Schorsch“ Kämpf dürfte sein letzter Auftritt als Head Coach der Tigers Tübingen nochmals ein ganz besonderer Moment seiner Karriere gewesen sein. Mit „Mike T“ gastierte ausgerechnet der Trainer in Tübingen, mit dem sich Kämpf die wohl packendsten Duelle seiner Trainerlaufbahn lieferte. Unvergessen die beiden Spiele um den Aufstieg in die BBL in der Spielzeit 2003/2004 gegen die Ulmer, die insgesamt in drei Verlängerungen gingen und am Ende der Saison zum Tübinger Aufstieg führten. Erinnerungen, mit denen Kämpf und der Tübinger Basketball für immer verbunden bleiben.

Bekanntlich kam es im Januar zu einer dritten und letzten Amtszeit in Tübingen: “Ich bin gerne eingesprungen und habe ausgeholfen. Es war noch einmal eine tolle Sache, in Tübingen Trainer zu sein. Nun freue ich mich jedoch auch auf die Heimat in Bayreuth, wo ich nun wieder vermehrt dem Golfen nachgehen kann”, sagte Kämpf. Nach dem Spiel wurde der Franke von ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel sowie Gesellschafter Dr. Gunther Volck verabschiedet. Als kleiner Dank gab es einen großen Geschenkkorb mit vielen Leckereien. Auch Kämpfs Familie, inklusive Ehefrau, Töchter und Enkelkinder waren beim letzten Auftritt von Kämpf in der Paul Horn-Arena zugegen. So wie auch die ehemaligen Spieler von Kämpf aus früheren Tübinger Tagen: Roman Opsitaru, Klaus Fischer, Adam Reisewitz, Thomas Unger, Radi Tomasevic, Philipp Janovsky, Robert Wintermantel, Claus Sieghörnter, Martin Schall, Volker Zürn und Richard Behnisch.

Die Fans sind der sechste Mann!

Doch nicht nur das letzte Spiel von Kämpf sollte im Fokus des Abends stehen. Auch die unglaublich Unterstützung der Tübinger Anhänger sollte gewürdigt werden. Kapitän Enosch Wolf und die Mannschaft organisierten beim Tübinger Partner Outletcity Metzingen 120 T-Shirts mit den Unterschriften aller Spieler und verteilten diese unter den Fans. Für die Supporters Tübingen gab es derweil einen extra Dank! Der Tübinger Fanclub sorgte nicht nur bei den Heimspielen für unglaubliche Stimmung, sondern reiste unter dem Motto „one City one Club one Love“ auch zu jedem Auswärtsspiel. Für diese Unterstützung reichen eigentlich keine dankenden Worte oder Geschenke. Symbolisch überreichte Wintermantel den Supporters einen Nudelsack von Top-Partner Tress, der sonst nur den wertvollsten Spielern des Spiels vorbehalten ist.
Einen exklusiven Nudelsack von Tress erhielt auch der scheidende Vorstand der Neckartigers um Ralf Wettemann, Siggi Amann und Frieder Semmler. Die drei langjährigen Vorstände werden in Zukunft nicht weiter die Geschicke des größten Tübinger Fanclubs lenken.

Autogramme und Freibier

Doch auch nach dem Abschluss der vielen Verabschiedungen und Ehrungen weilten die Fans noch weit nach 22 Uhr in der Arena. Auf dem Parkett gab es Autogramme der Spieler und das ein oder andere Präsent der Spieler. So sorgten Trikots, Schuhe oder auch Trainingsklamotten für strahlende Augen bei den vielen jungen Zuschauern. Für die Älteren gab es derweil Freibier. Und wer dem ein oder anderen Gespräch zuhörte, der vernahm trotz der verpassen Playoffs viele zuversichtliche Worte.

von Johannes Beyer