Foto: Pressefoto Ulmer / Markus Ulmer

Erfahrung, Athletik und Dynamik – Brian Harper wird ein Tiger

24 Dez 2018

Wer die Tigers Tübingen in der easyCredit BBL aufmerksam verfolgt hat, wird sich sicherlich noch an Brian Harper erinnern. Der Forward, der in der höchsten Spielklasse für die damalige TBB Trier und später für die Eisbären Bremerhaven auflief, fiel nicht nur einmal durch seine spektakuläre Spielweise auf. Sowohl 2013 als auch 2014 nahm der mittlerweile 33-Jährige am Dunking-Contest des BBL ALLSTAR Day teil, was aufgrund seiner ausgezeichneten Athletik und Sprungkraft niemanden verwunderte. Jetzt ist der US-Amerikaner zurück in Deutschland und steht bis zum Saisonende bei den Raubkatzen unter Vertrag.

Beim jetzigen Bundestrainer Rödl über Harper informiert

Seit 2007 ist der aus dem US-Bundesstaat Georgia stammende Harper als Basketball-Profi tätig. Über Stationen in Norwegen, Südkorea, in der NBA G-League und in Japan fand der 2,06-Meter-Mann in der Saison 2012/2013 den Weg in die easyCredit BBL – genauer gesagt den Weg zur TBB Trier, heute bekannt als RÖMERSTROM Gladiators Trier. Für die Moselstädter absolvierte der sprunggewaltige Combo-Forward 33 Erstliga-Spiele und kam dabei auf überzeugende Werte von durchschnittlich 11,0 Punkten sowie 4,8 Rebounds. Am 3. November 2012 schenkte er ALBA BERLIN starke 21 Zähler ein. Die Trierer erreichten in der damaligen Spielzeit einen guten 13. Platz, woran Harper großen Anteil hatte und sich nicht nur wegen seiner spektakulären Spielweise in die Herzen der Fans spielte. Trainiert wurde der erfahrene Profi damals von Henrik Rödl, heutiger Bundestrainer der deutschen A-Nationalmannschaft. Im Vorfeld der Verpflichtung informierten sich die Tigers beim 49-Jährigen über dessen ehemaligen Schützlingen: “Rödl hat uns nur Positives über Harper berichtet”, erklärt ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel.

Wintermantel: “Wird der Mannschaft gut tun!”

Nach einer Spielzeit in Trier wechselte der Musterathlet zu den Eisbären Bremerhaven, für die er ebenfalls 33 BBL-Partien absolvierte. Und auch mit den Nordlichtern feierte Harper den Klassenerhalt. Dennoch blieb der 33-Jährige nicht in der Bundesrepublik, sondern unterschrieb beim zypriotischen Spitzenclub AEK Larnaka, heutiger Arbeitgeber von Ex-Tiger Barry Stewart. Dort erlebte der durchaus auch von der Dreierlinie Gefahr ausstrahlende US-Amerikaner eine sehr erfolgreiche Saison 2014/2015: Larnaka wurde Meister der nationalen Liga und Harper wurde vom Internetportal “eurobasket.com” zum besten Ausländer der Saison gewählt. Dass die erste Liga Zyperns absolut ernst zu nehmen ist, zeigt nicht zuletzt, dass Reggie Redding damals von der Insel im Mittelmeer nach Tübingen wechselte. Danach heuerte der Neu-Tübinger in Estland an, bevor er über Japan und Israel erneut in Zypern, diesmal für ein kürzeres Intermezzo in Nikosia, unterschrieb. Nicht nur mit seiner großen Erfahrung kann Harper eine große Hilfe für die Tigers darstellen: “Er ist sehr erfahren und bringt wichtige Fähigkeiten wie Athletik, Größe und Schnelligkeit mit. Er wird der Mannschaft gut tun und vor allem in der Transition eine echte Waffe sein”, so Wintermantel über die neue Nummer 21 der Raubkatzen, der zunächst einen Vertrag bis zum Ende der Hauptrunde erhält.

Harper: “Ich bin bereit!”

Harper wird am Donnerstag in Tübingen erwartet. Erstmals für die Tigers Tübingen auflaufen soll Harper beim Gastspiel bei den Nürnberg Falcons BC am 5. Januar 2019. Es kommt jedoch darauf an, ob die Freigabe sowie die Arbeitserlaubnis für den 33-Jährigen bis dahin vorliegen. Harper ist froh, nach vielen Wochen und Monaten wieder in den Wettkampfmodus zurückzukehren. “Ich freue mich auf die Rückkehr nach Deutschland. Der Sieg gegen Trier war wichtig für das Team. In der Rückrunde können wir noch einiges erreichen, dafür möchte ich mich mit meinem Beitrag einbringen. Ich bin bereit”, sagt Harper, der im kalifornischen Los Angeles in den USA lebt.

Wir sagen herzlich willkommen in Tübingen, Brian Harper!