Eingebürgert! Erol Ersek mit deutscher Staatsbürgerschaft

15 Nov 2023

Am Montagnachmittag hatte das lange und zähe Warten ein Ende: Die Einbürgerung von Erol Ersek wurde final vollzogen. Der 24-Jährige erhielt von der Abteilung Einbürgerung und Staatsangehörigkeit beim Landratsamt Tübingen die Urkunde zur Einbürgerung ausgehändigt. “Es ist geschafft”, strahlte der gebürtige Wiener, als die Urkunde am Dienstagvormittag zur weiteren Bearbeitung in der Geschäftsstelle der Raubkatzen vorgelegt wurde.

Damit ist der Weg frei, dass der Österreicher nun nicht mehr als Importspieler gezählt wird. Die Korrektur auf dem Tübinger Mannschaftsmeldebogen wurde vollzogen. Ersek gilt auch nicht als Nachverpflichtung, da die Daten des Spielers bereits vor Saisonbeginn vorhanden waren. “Es wird nur die Teilnahmeberechtigung geändert”, sagte Spielleiter Dirk H. Horstmann vor Saisonbeginn auf Nachfrage.

Alle Spieler können nun spielen

Damit steht Trainer Danny Jansson ein zusätzlicher Spieler pro Partie zur Verfügung. Praktisch ein gefühlter Neuzugang. Ersek wird bereits beim Auswärtsspiel als “deutscher Spieler” auflaufen. Somit können alle sechs weiteren, derzeit zur Verfügung stehenden, Importspieler eingesetzt werden. Kein Spieler muss mehr aussetzen.

Ersek spielt aktuell seine dritte Spielzeit in Tübingen. Von Beginn an war die Klärung einer deutschen Staatsbürgerschaft ein großes Thema. Nun ist der Schritt auch bürokratisch nach vielen Mails, Telefonaten und der Übermittlung von zahlreichen Unterlagen endgültig erfolgt. Ein großer Dank gilt unserem Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Michael Bamberg, der in den letzten Wochen und Monaten seine gesamten Kontakte nutzte, um diese Personalie entscheidend voranzutreiben. Dazu bedanken wir uns auch bei der Ausländerbehörde der Stadt Tübingen um Leiter Wilhelm Gunkel sowie der Abteilung Einbürgerung und Staatsangehörigkeit beim Landratsamt Tübingen für die engmaschige Betreuung und Umsetzung in der Personalie Erol Ersek.