Erneut auswärts, dieses Mal in Paderborn

07 Okt 2021

Paderborn gegen Tübingen – so lautet eine Partie des vierten Spieltags in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Beide Mannschaften sind mit zwei Siegen aus drei Begegnungen gut in die neue Saison 2021/2022 gestartet. Beide Kontrahenten hatten jüngst einen erfolgreichen Spieltag. Das Team von Trainer Steven Michael Esterkamp bezwang im Derby Phoenix Hagen hauchdünn mit 73:72, während die Raubkatzen einen überraschenden 97:83-Auswärtssieg bei den favorisierten ROSTOCK SEAWOLVES einfahren konnten. Paderborn gewann bisher beide Heimspiele, die Raubkatzen gingen bisher zwei Mal als Sieger vom Platz. Für Spannung dürfte also gesorgt sein. Die Partie wird wie immer live und exklusiv auf sportdeutschland.tv übertragen. Hochball in der Sporthalle am Maspernplatz ist am Samstag um 19:30 Uhr.

Am frühen Sonntagmorgen kehrten die Raubkatzen zurück aus Rostock. Müde und erschöpft, aber glücklich und zufrieden. Die vielen Stunden im Teambus waren jedoch auch noch am Montag spürbar, das Trainerteam um Danny Jansson und Husbo Dassouki setzte nur eine leichte Übungseinheit an. Dazu eine Videoanalyse. “Die Reisestrapazen waren schon noch in den Knochen”, berichtet Ryan Mikesell, der fast 38 Minuten auf dem Parkett stand. Der Fokus galt jedoch ab Montag auf der nächsten Partie in Paderborn. Im Blickpunkt beim kommenden Gegner der Schwaben sticht ein Spieler in besonderer Weise heraus: Jordan Barnes. Der US-Amerikaner ist Dreh- und Angelpunkt der Uni Baskets. 21,0 Punkte, 7,0 Rebounds und 3,7 Assists sprechen eine deutliche Sprache. “Keine Frage, Barnes ist der Schlüsselspieler. Er hat den Ball, ist ein exzellenter Schütze und spielt ein gutes Pick and Roll”, sagt Dassouki. Für die Raubkatzen gilt es vor allem, seinen Wirkungskreis einzudämmen. Eine Aufgabe, die nur im Kollektiv zu meistern ist. Aatu Kivimäki, Till Jönke und Gianni Otto steht also eine Herausforderung bevor. Zwölf von 22 Würfen (54,5 Prozent) netzte der Point Guard ein. Ein weiterer Scharfschütze ist Landsmann Christopher Jackson Trapp, der bereits in der Spielzeit 2019/2020 in Paderborn weilte. 15,0 Zähler, mit einer Quote von 47,6 Prozent, machen den Shooting Guard enorm gefährlich. Unter den Körben ist Brad Greene der Anker in der Brandung, Punkte, Rebounds und Defense steuert der US-Amerikaner zum Gesamterfolg des Teams bei. Auf den deutschen Positionen sind Adrian Petkovic, Aaron Kayser, Jens Großmann, Peter Hemschemeier und Badu Buck in der Verantwortung. Verletzungsbedingt noch nicht zum Einsatz gekommen sind Kapitän Daniel Mixich und Lars Lagerpusch.

Erneut zu acht am Start

Als “erfreulich” sieht Uni Baskets-Pressesprecher Patrick Lüke den bisherigen Zuspruch der eigenen Fans. Gegen Hagen waren es bereits über 1.100 Zuschauer in der “Maspernhölle”. Aufgrund des positiven Saisonstarts werden gegen Tübingen sogar noch mehr erwartet. “Unsere Fans sind zum einen enorm wichtig für die Stimmung, aber natürlich benötigen wir auch aus wirtschaftlichen Gründen mehr Zuschauereinnahmen”, betont Lüke. Die Tübinger werden das Spiel am Samstag mit einer Tagesfahrt durchführen. Zwei Fahrer werden dafür sorgen, dass wir gut und hoffentlich zügig nach Paderborn kommen. Fehlen werden dabei erneut Timo Lanmüller, Joanic Grüttner Bacoul und Erol Ersek. Bei beiden Letztgenannten sieht es jedoch optimistisch aus, dass beide in der kommenden Woche wieder einsteigen können. Lanmüller wird aufgrund seiner Verletzung am Sprunggelenk noch längere Zeit ausfüllen. Bei Isaiah Crawley rückt eine Teilnahme am Trainingsbetrieb Schritt für Schritt näher. So müssen die Raubkatzen am Samstag nochmals mit den gleichen acht Helden aus Rostock die Partie bestreiten.