Bilder: Ulf Duda /EWE Baskets Oldenburg

Gelingt der erste Heimsieg? Tübingen trifft im BILD.TV-Spiel auf Oldenburg

24 Nov 2023

Mit den EWE Baskets Oldenburg gastiert das nächste Topteam der easyCredit Basketball Bundesliga in Tübingen. Gespielt wird am Sonntag, den 26. November 2023. Hochball ist um 17 Uhr in der Paul Horn-Arena. Die Donnervögel stehen mit fünf Siegen aus acht Partien derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz. Zuletzt musste die Mannschaft von Trainer Pedro Calles das Spielfeld aber zwei Mal als Verlierer verlassen. Die Niedersachsen werden somit hoch motiviert nach Tübingen kommen, um den kleinen Negativlauf zu beenden. Als Gast dürfen sich die Fans beim Alpi-Fantalk am Sonntagabend auf Energizer Till Jönke freuen. Tickets für das Spiel gibt es im Onlineshop sowie am Spieltag ab 15:45 Uhr an der Abendkasse. Der Vorverkauf für das Duell gegen die Niedersachsen läuft recht gut, bisher wurden 2.400 Tickets abgesetzt. Die Partie wird wie immer live und exklusiv bei Dyn übertragen. Sendebeginn ist um 16:45 Uhr. Dazu wird die Partie auch bei BILD.TV ausgestrahlt. Mit einem Ticket kann der Shuttle-Bus zum Spiel und nach Spielende genutzt werden. Hier sind die Zeiten abrufbar! Es wird empfohlen dieses Angebot anzunehmen, da nachmittags bei der TSG Tübingen und dem SV 03 Tübingen noch Ligaspiele stattfinden.

Duell Russell gegen Jackson

Die Tigers Tübingen gehen nach dem zweiten Saisonsieg bei den Basketball Löwen Braunschweig mit Selbstvertrauen in die Begegnung. Im vierten Anlauf soll nun der lang ersehnte erste Heimsieg eingefahren werden, wenngleich die Schwaben auch in dieser Begegnung nur Außenseiter sind. Personell ist die Lage jedoch weiter maximal angespannt. Neben den Langzeitverletzten Aatu Kivimäki (Plantarfaszie) und Christoph Philipps (Knie) steht auch hinter Timo Lanmüller (Sprunggelenk) sowie Javon Masters (Sprunggelenk) ein dickes Fragezeichen. Das Team von Trainer Danny Jansson wird dennoch alles versuchen, um eine Überraschung zu schaffen. Getreu nach dem ehemaligen Handball-Bundestrainer Dagur Sigurðsson: “Es fehlt keiner, es spielen nur andere.”

Die EWE Baskets Oldenburg gehören seit vielen Jahren zu den besten Adressen im deutschen Basketball. Seit der Spielzeit 2022/2023 ist Calles in Oldenburg als Trainer an der Seitenlinie tätig. Schlüsselspieler ist zweifelsohne Spielmacher DeWayne Russell. Der US-Amerikaner überzeugt mit 18,1 Punkte, 7,4 Assists und 3,8 Rebounds. Dazu trifft der Point Guard 42,5 Prozent seiner Würfe aus der Distanz. Es dürfte somit ein spannendes Duell mit Tübingens Jhivvan Jackson geben, der mit 22,4 Zählern BBL-Topscorer ist. International läuft es in der Basketball Champions League noch nicht. In der Gruppe haben die Donnervögel die bisherigen drei Begegnungen verloren. Gegner sind hier die Teams von SIG Straßbourg/Frankreich, Pinar Karsiyaka/Türkei und Filou Oostende/Belgien.

Ein qualitativ tiefer Kader

Ebenfalls zweistellig punkten bei den Donnervögeln Charles Manning Jr. (16,5 ppg), Deane Williams (10,8 ppg) und Max DiLeo (10,4 ppg). Neben der individuellen Klasse vieler Einzelspieler ist die Ausgeglichenheit innerhalb des Teams die große Stärke der Niedersachsen. Alle bis jetzt eingesetzten zwölf Akteure punkten 5,4 Zählern (Len Schoormann) sowie Topscorer Russell mit 18,1 Punkten. Personell beschäftigt die Gäste auch ein wenig die Personalsituation. Für den US-Amerikaner Brekkott Chapman (Sprunggelenk) wurde jüngst Landsmann Geno Crandall (zuletzt Hapoel Be’er Sheva/Israel) nachverpflichtet. Dazu hat Alen Pjanic noch kein Saisonspiel bestritten, DiLeo fehlt bei der jüngsten Niederlage gegen RASTA Vechta ebenfalls angeschlagen.

Was sagt die Statistik? Mit 39,8 Prozent aller Distanzwürfe stellt Oldenburg hinter RASTA Vechta das zweitbeste Team jenseits der 6,75-Meter-Linie. Die Schwaben belegen hier mit 30,9 Prozent derzeit den letzten Platz. Kein Wunder nach zuletzt nur 16 Prozent (fünf von 31 Treffern) beim 92:87-Sieg nach Verlängerung in Braunschweig. Die Raubkatzen sind mit 8,8 Steals pro Partie hinter ratopharm ulm (11,0 spg) die besten Balldiebe der Liga. Oldenburg liegt mit 7,4 Ballgewinnen auf Rang sechs. Spannend könnte es auch bei den Fouls werden. Die Schwaben leisten sich 24,9 Vergehen pro Begegnung und liegt damit hinter den HAKRO Merlins Crailsheim (25,8 Fouls) auf Rang zwei, die Dönnervögel mit 22,0 Fouls auf Rang sechs. Tom Walther, Assistant Coach der Tigers Tübingen, blickt wie folgt auf das Spiel: “Wir müssen gut auf den Ball aufpassen und Ballverluste vermeiden, denn Oldenburg spielt defensiv mit sehr viel Aggressivität und verteidigt über das gesamte Feld. Schlüsselspieler ist zweifelsohne Russell, auf den wir ein besonderes Auge haben müssen. Es wird auf die Pick and Roll-Defense ankommen, dazu müssen wir an die Leistung unter den Körben an die Partie in Braunschweig anknüpfen.”

Hier geht`s zur Jungle Time!

von Tobias Fischer