Gute Ansätze bei knapper 64:75-Niederlage

29 Okt 2018

Am vergangenen Sonntag gastierte der JBBL-Nachwuchskader von ratiopharm uIm in der Tübinger Uhlandhalle. Die Ulmer konnten bisher alle Saisonspiele deutlich gewinnen und gelten als Favorit in der JBBL-Vorrundengruppe 7.

Wie vom Trainerteam gefordert, starteten die Young Tigers hochkonzentriert in die hochklassige Partie. Die aufmerksame und intensive Verteidigung fruchtete und bescherte den Tübingern viele Fastbreak-Punkte. Auch von der Dreierlinie lief es gut. Samuel Maier verwandelte hier früh zwei Distanzwürfe zu einer 14:4-Führung, sodass der gegnerische Coach Igor Perovic, in Tübingen natürlich bestens bekannt als ehemaliger BBL-Trainer der Tigers, zu einer schnellen Auszeit gezwungen wurde. Erst daraufhin fanden die Ulmer nach und nach ins Spiel und verkürzten auf 13:22 zur Viertelpause.

Im zweiten Viertel lief das Spiel munter hoch und runter. Beide Teams fanden immer wieder Wege, die gegnerische Verteidigung zu knacken. Die Young Tigers wirkten defensiv etwas nachlässiger und erlaubten den Gästen, die erarbeitete Führung nach und nach zu verkürzen. Zwei Minuten vor Ende des zweiten Spielabschnitts schien sich der Tigers-Nachwuchs schon mental in die Pause verabschiedet zu haben, was die Ulmer eiskalt ausnutzten. Zwei Einwurf-Fehler und zwei erfolgreiche Dreier der Gäste ließen den Vorsprung gen Null schmelzen, sodass sich die beiden Mannschaften ausgeglichen mit 34:34 in die Halbzeitpause verabschiedeten.

Auch nach der Pause machte man es den Gästen viel zu einfach. Nachlässige Eins-gegen-Eins -und Helpside-Verteidigung bedeuteten einen weiteren 10:0-Lauf für das Team aus Ulm. Erst nach einer Auszeit von Coach Jan Gipperich fingen sich die Tigers wieder und kämpften sich bis zum Viertelende auf 48:54 heran.

Der finale Spielabschnitt gestaltete sich weiterhin knapp und spannend. Besonders Samuel Maier, Maxi Charlier und Christoph Weidemann fanden immer wieder den Weg zum Korb. Auch die Machtverhältnisse beim Rebound konnten wieder zugunsten der Tübingen hergestellt werden. Zwei Minuten vor dem Spielende lagen die Young Tigers deshalb nur noch mit zwei Punkten hinten (62:64). Die Power, um das Spiel jedoch vollends zu drehen, war leider nicht mehr vorhanden. Hinzu kam das Wurfglück der Ulmer, die im bisherigen Spielverlauf nur drei Distanzwürfe verwandeln konnten. Drei Dreier in der letzten Spielminute entschieden das Spiel letztendlich zugunsten der Ulmer.

Die Niederlage stellt jedoch keine Relevanz bezüglich der Qualifikation für die Hauptrunde dar. Um diese zu erreichen, muss das Tübinger JBBL-Team zwei Siege aus den letzten beiden Spielen gegen Urspring und Ludwigsburg holen.

Für die Young Tigers spielten: Maier, S. (24 Punkte), Palacioglu, C. (12), Weidemann, C. (9), Theurer B. (6), Charlier, M. (5), Knezovic, V. (4), Pllana, D. (2), Kriszan, M. (2), Kresic, M., Ritzmann, P., Habert, F., Kohlstetter, E.

von Daniel Bauer