Bild: Pressefoto Ulmer / Markus Ulmer

Happy Birthday, Thomas Unger! “Gesundheit ist das Wichtigste”

02 Apr 2020

Am heutigen Donnerstag feiert Thomas Unger seinen 60. Geburtstag. Die gesamte Tübinger Basketballfamilie wünscht dem langjährigen Spieler, Trainer und Funktionär in Diensten der Unistädter zu seinem besonderen Ehrentag alles erdenkliche Gute, viel Glück und Erfolg und noch mehr Gesundheit. Wir haben uns mit Thomas “Tommy” Unger anlässlich seines Geburtstags kurz unterhalten.

Tommy, zunächst eine Frage, die aktuell immer mehr an Bedeutung gewinnt: wie geht es dir? Wie feierst du deinen runden Geburtstag, was ist sonst noch geplant?

Vielen Dank für die Glückwünsche. Eigentlich geht es mir ganz, ich darf nicht klagen. Leider habe auch ich aufgrund der aktuellen Corona-Krise kaum Kontakt mit anderen Menschen. Ich bin sehr viel daheim und arbeite im Home-Office, die Digitalisierung macht es zum Glück möglich. Ansonsten drehe ich jeden Tag meine Runden auf dem “Hand-Bike”, damit ich fit bleibe. Manchmal alleine, manchmal gesellt sich jemand dazu. Ansonsten muss ich schon gestehen, dass mir der Kontakt zu meiner Mannschaft und insgesamt der Basketball im Moment sehr fehlt. Durch diese Zeit muss jetzt nicht nur ich durch, sondern alle.

Zu runden Geburtstagen gibt es meistens ein Fest. Auch ich hatte eine größere Feier mit einigen Freuden für kommenden Samstag geplant. Leider mussten wir diese Zusammenkunft natürlich absagen. Das ist schade, irgendwann wird die Feier aber nachgeholt. Jedoch habe ich heute schon viele Glückwünsche per Video erhalten. Das hat mich sehr gefreut.

Blicken wir kurz auf deine Spielerkarriere zurück: Gibt es ein Spiel oder einen Moment, der dir immer wieder gegenwärtig ist?

Mein ganzes Leben hat sich irgendwie um den Basketball gedreht. Da gab es in den ganzen Jahren natürlich viele tolle Siege, aber auch schwere und schmerzliche Niederlagen. Jedoch gibt es schon ein Ereignis, an welches ich immer gerne zurückdenke. Es war das letzte Saisonspiel in Karlsruhe in der Saison 1991/1992. Die Partie wurde gewonnen, wir waren Meister und sind in die Bundesliga aufgestiegen. Auf der Rückfahrt war ich ganz alleine im Bus, habe ein Bier getrunken und den Song “We are the champions” auf einer Kassette in der Dauerschleife angehört (lacht).

Welche Wünsche hast du für die Zukunft?

Für mich und alle andere Menschen ist Gesundheit das Wichtigste. Dies haben viele in der Vergangenheit immer wieder vergessen. Ich, persönlich, weiß, von was ich spreche. Die Situation rund um das Corona-Virus ist natürlich dramatisch, überall auf der Welt. Ich hoffe, dass wir alle gut durch diese Krise kommen und wir aus der Situation auch etwas lernen und bodenständiger werden. Zusammenhalt und Freundschaft ist etwas sehr wichtiges, was die Gesellschaft prägt. Klar, viele Menschen haben Angst um den Arbeitsplatz und das Einkommen. Das verstehe ich und ist logisch. Insgesamt wünsche mir einfach, dass jeder aus der Situation das beste macht und wir hoffentlich zeitnah aus der Zeit gestärkt hervortreten.Dazu wünsche ich mir, dass auch die Tigers diesen schweren Einschnitt erfolgreich meistern und wir in der kommenden Saison 2020/2021 wieder Basketball in Tübingen sehen können.