JBBL-Team landet deutlichen 107:67-Heimsieg gegen die Orange Academy

03 Feb 2020

Voll fokussiert startete die Tübinger U16-Auswahl in das drittletzte Heimspiel der regulären Saison. Um den zweiten Tabellenplatz, welcher geleichbedeutend mit der Qualifikation für die Playoffs ist, zu behaupten, zählte nur eines: ein Sieg. Doch auch der Ulmer Nachwuchs hatte sich so einiges vorgenommen und fand mit zwei erfolgreichen Dreiern ebenfalls einen guten Start. Die Mannschaft von Trainer Jan Gipperich gelang es, dem Ulmer Jon Ukay gut aus dem Spiel zu nehmen und diesem schnell zwei Fouls anzuhängen. Folglich hatten die Gäste Probleme, ihre gewohnt guten Würfe herauszuspielen, während die Young Tigers Tübingen über ihre Pressverteidigung häufig zu schnellen Abschlüssen kamen (Ende erstes Viertel: 30:20).

Die Tendez des Spiels setzte sich auch im zweiten Spielabschnitt fort, denn dem JBBL-Team aus Tübingen gelang es, den kontinuierlichen Druck auf die Aufbauspieler der Gäste beizubehalten und sogar zu erhöhen. Folglich setzten sich die jungen Raubkatzen in dieser Spielphase auch weiter ab. Zur Halbzeit leuchtete eine 58:39-Führung auf der Anzeige, zu welcher besonders Jakob Schwarze seinen Beitrag leistete. Neun Offensiv-Rebounds und 28 Punkte ging, wohlgemerkt zur Halbzeit, auf sein Konto.

Zu Beginn des dritten Viertels wirkten die Young Tigers Tübingen zunächst etwas schläfrig. Die Feldspieler verpassten es, die zuvor so brillante Ganzfeldverteidigung in Gang zu setzten und auch vorne am Korb kugelte den orangene Spielball öfters wieder hinaus, statt ihr Ziel zu finden. Einen wirklichen Nutzen konnten sich die Ulmer aus dieser kurzen Schwächephase der Gastgeber jedoch nicht machen. Denn auch die Gäste schwächelten im Korbabschluss und „versemmelten“ Korbleger für Korbleger. Daraufhin fanden die Tübinger zurück zur gewohnten Form, bewegte vor allem offensiv den Ball gut und konnten sich dementsprechend schöne Würfe erspielen (Spielstand drittes Viertel: 82:58).

Den letzten Spielabschnitt eröffnete Femi Habert mit einem Drei-Punkte-Wurf. Philipp Ritzmann und auch Pascalis Gutsidis taten es ihm gleich. Tübingen demonstrierte anschließend bis zum Abpfiff seine Dominanz und ließ nur neun Punkte seitens der Gäste zu. Letztendlich gab es am Endstand von 107:67 nichts mehr zu rütteln. Die Young Tigers Tübingen stehen nun mit 14 Punkten weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz, dicht gefolgt von Augsburg, die ebenfalls 14 Tabellenpunkte vorweisen können.

„Heute haben wir ein super Spiel hingelegt, und in vielen Bereichen spielerischen Fortschritt bewiesen. So sehr ich mich über den Heimsieg freue, müssen wir unseren Fokus jedoch schon jetzt auf den kommenden Sonntag richten. Beim Auswärtsspiel in Augsburg geht es quasi um alles: Gewinnen wir, haben wir schon einen Fuß in der Playoff-Tür. Verlieren wir, ist die Wahrscheinlichkeit extrem hoch, dass wir in die Playdowns müssen und um den Klassenerhalt spielen.“

Young Tigers Tübingen: Schwarze 38, Duarte 15, Knerr 15, Ritzmann 13, Habert 9, Gey 6, Brcic 6, Gutsidis 3, Arbinger 2, Toure´, Beutler, Nufer