Bild: Fabian Lämmle

JBBL-Team siegt gegen Jahn München

29 Nov 2021

Nach zwei Wochen Spielpause startete die JBBL-Mannschaft der Young Tigers Tübingen am gestrigen Sonntag mit einem Heimspiel gegen die TS Jahn München in die JBBL-Hauptrunde. Nach einer engen Partie konnte sich das Team von Trainer Jan Gipperich mit 71:67 (30:28) durchsetzen.

Krans Kemajou eröffnete die Partie erfolgsversprechend mit einem Dreipunktewurf, auch Aufbauspieler Alexis Boutaris legte kurze Zeit später zur Fünf-Punkte-Führung nach. Im Anschluss tat sich der Tigers-Nachwuchs jedoch schwer, weitere Punkte gegen eine sehr kompakte Münchner Verteidigung zu erzielen. Due Gäste führten mit 14:11 nach zehn Minuten.

Im zweiten Abschnitt zeigte sich die Tigers-Offensive mit viel Ballbewegung von ihrer besten Seite. Allerdings tat man sich immer noch schwer, den Ball gegen die stark absinkende Verteidigung der Münchner im Korb zu versenken. Lediglich der gut aufgelegte Emil Böhme fand immer wieder eine Lück im bayrischen Verteidigungskonstrukt und sorgte somit für wichtige Tübinger Punkte. Defensiv hielt man die beiden Topspieler der Gäste Norwin Gumbinger und Felix Hadzic erfolgreich unter Kontrolle und ließ nur weitere 14 Punkte zu, sodass sich beide Mannschaften mit einem engen 30:28-Spielstand in die Halbzeitpause verabschiedeten.

Auch das dritte Viertel (48:48) plätscherte so vor sich hin und keine der beiden Teams konnte einen messbaren Vorteil für sich erspielen.

Erst im letzten Spielabschnitt entflammte das Tübinger Feuer in den Tigerherzen. Die Gipperich-Schützlinge verteidigten sichtlich aggressiver, was immer wieder mit Ballgewinnen belohnt wurde. Zudem fand Kapitän Levi Weng sein Händchen für den Ball zurück und bescherte seinem Team zehn Zähler im letzten Viertel. Aber auch die TS Jahn München wirkt nun aufgeweckter und nutzte jede Unachtsamkeit der Tübinger aus um Punkte zu sammeln. Eine Minute vor Schluss fanden sich die Tübinger mit 64:67 im Rückstand. Nach einer Auszeit verkürzte Philip Rassillier per Korbleger aus dem Einwurf-Spielzug zum 66:67. Direkt im Anschluss gelang den jungen Raubkatzen ein Ballgewinn,  Böhme versenkte sieben Sekunden vor Spielende den entscheidenden Wurf zur 68:67- Führung. Zwar hatten die Gäste aus München noch einen weiteren Angriff um das Spiel erneut zu drehen, jedoch gelang es Boehme erneut den Ball zu klauen. Mit dem anschließenden Dreipunktspiel von Philip Rassilier zum 71:67 machten die Schwaben den Sack dann endgültig zu.

Young Tigers Tübingen: Rassillier 18, Weng 12, Böhme 11, Boutaris 8, Kemajou 6, Tobias 6, Stojakovic 6, Mohr 4, Fray, Kaps, Lakic, Jetter