Bild: Fabian Lämmle

Klare 56:106-Niederlage gegen Ulm

18 Okt 2021

Am vergangenen Samstag stand für das JBBL-Team der Young Tigers Tübingen das zweite Saisonspiel auf dem Plan, welches von vornherein als schwierige Aufgabe galt. Denn zum einen fielen die beiden Centerspieler Ilija Lakic und Levi Weng verletzungsbedingt aus. Zum anderen wird das Team der ratiopharm ulm als Gruppenfavorit gehandelt.

Entsprechend ihrer Rolle zündeten die Ulmer zum Spielbeginn direkt den Turbo und erspielten innerhalb von fünf Minuten eine 18:4-Führung. Die Mannschaft von Trainer Jan Gipperich schien anfangs noch mit der Geschwindigkeit des Spiels überfordert zu sein, bis Anton Mohr die Mannschaft mit einem krachenden Fastbreak-Dunking weckte. Über mehr Physis in der Verteidigung und einigen geschickten Offensivmanövern gelang es den Tübingern bis zur Viertelpause den Spielstand auf 19:28 zu verkürzen.

Leider gelang es den Tübingern im zweiten Viertel nicht die Energie aus den vorherigen Spielminuten mitzunehmen. Ulm setzte sich dank eines schnellen und gut strukturierten Umschaltspiels wieder Stück für Stück ab, sodass die Young Tigers Tübingen zur Halbzeit mit 34:64 in Rückstand lagen.

Auch in den Vierteln drei und vier ließ man 24 sowie 26 Punkte zu, während man selbst nur zehn und 14 erzielen konnte. Hauptursachen war hier abermals das gute „Transition-Game“ der Ulmer, welches man nicht zu verhindern wusste, aber auch die hohen Turnover-Raten in der Tigers-Offensive spielte eine entscheidende Rolle.

Am Ende gewann das Team der ratiopharm ulm verdient mit 106:56.

Am kommenden Sonntag, den 24. Oktober 2021, steht für das JBBL-Team das nächste Ligaspiel im Kalender. Um 11 Uhr ist Sprungball gegen die Mannschaft aus Urspring.

„Wenn wir uns direkt über die Vorrunde für die Playoffs qualifizieren möchten, sollten wir hier den zweiten Saisonsieg einfahren. Dafür ist ein voll besetzter Kader jedoch die Grundvoraussetzung“, so Gipperich.

Young Tigers Tübingen: Tobias 11, Stojakovic, 10, Rassillier 10, Mohr 8, Boutaris 5, Obi 5, Kaps 4, Kemajou 3, Böhme 1, Jetter, Werner.