Basketball Pro A 18/19 Tigers Tuebingen 10.08.2018 Trainingsauftakt; Neuzugaeng Tyler Laser (Mitte) mit Enosch Wolf (hinten li) und Reed Timmer (hinten re) FOTO: Pressefoto ULMER/Markus Ulmer xxNOxMODELxRELEASExx

Tyler Laser und Enosch Wolf führen die Tigers als Kapitäne an!

23 Aug 2018

Die Mannschaft der Tigers Tübingen findet immer besser zusammen. Zwar haben die Raubkatzen den ersten sportlichen Test bei den Kirchheim Knights am kommenden Samstag erst vor sich, aber bereits jetzt zeichnet sich ein starkes Teamgefüge ab. „Ich war überrascht, wie sehr die Jungs, trotz des sehr harten Trainings in den letzten zwei Wochen, motiviert waren. Vor allem aber die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist richtig gut“, berichtet Head Coach Aleksandar Nadjfeji. Auch die verbalen Leistungsträger haben sich bereits gefunden und so stehen auch die beiden Kapitäne für die kommende Saison fest!

Laser und Wolf führen Tigers an!

Aufbauspieler Tyler Laser und Center Enosch Wolf erhalten dabei das volle Vertrauen des Trainerteams. Die beiden erfahrenen Neuzugänge sollen als aktiver verlängerter Arm von Nadjfeji agieren. „Tyler ist ein echter Anführer, auf und neben dem Parkett. Er ist jemand, an dem sich alle im Team ein Vorbild nehmen, vor allem die jüngeren Spieler. Enosch spielt und trainiert mit viel Energie und übernimmt bereits viel Verantwortung. Wie Tyler verfügt er über sehr viel Erfahrung und ist ein sehr kommunikativer Typ, der Verantwortung übernimmt und voran geht“, berichtet Nadjfeji über die beiden Kapitäne.

Laser, der nach einer starken Saison in der ersten rumänischen Liga nach Tübingen wechselte, weiß genau, auf was es ankommt: „Gute Anführer halten alle zusammen. Das werden Enosch und ich machen. Wir sind die Gedanken des Trainers auf dem Parkett und sorgen dafür, dass das Team den richtigen Weg geht.“ Der 30-jährige Aufbauspieler wird mit seinen starken Scoring-Fähigkeiten und der Eigenschaft, das Spiel schnell zu machen, zudem auch sportlich eine tragende Rolle im System von Nadjfeji einnehmen. Gleiches gilt für Wolf, der „in der Lage ist, die Zone zu kontrollieren“ und eine wichtige Rolle im Team einnimmt. Hinzu kommt Wolfs offener und starker Charakter. „Ich nehme mir jetzt aber nicht großartig etwas vor. Ich bin da einfach so, wie ich bin – ein offener und kommunikativer Typ. Ich muss aber auch sagen, dass es in dieser Mannschaft recht einfach ist – wir haben alle eine sehr ähnliche Einstellung und es nimmt sich eigentlich keiner zurück. Wir haben für den Anfang bereits eine sehr gute Teamchemie und die wollen wir natürlich beibehalten und weiter verstärken“, erklärt Wolf.

von Johannes Beyer