Bild: Pressefoto Ulmer / Markus Ulmer

Letztes Auswärtsspiel der Saison bei den Baunach Young Pikes

21 Mrz 2019

Es geht um nichts und doch um so viel. Nachdem sich die Tigers Tübingen am vergangenen Samstag aus dem Rennen um die Playoffs verabschiedet haben, geht es für die Schwaben in der Saison 2018/2019 nur noch um die goldene Ananas. Das könnte man mit Blick auf die Tabelle zumindest so interpretieren. Denn für die Raubkatzen, die mit klaren Playoff-Ambitionen in die Saison gestartet sind, ist maximal noch der neunte Tabellenplatz möglich. Bei den Baunach Young Pikes, dem kommenden Gegner der Raubkatzen, kann man derweil ein ähnliches Lied singen. Doch beim Farmteam von Brose Bamberg ärgert man sich nicht über die verpassten Playoffs, sondern über den sportlichen Abstieg in die ProB. Mit sechs Siegen ist das rettende Ufer für den Tabellenletzten bereits außer Sichtweite. Dennoch: Am Sonntagabend (18 Uhr – Graf-Stauffenberg-Halle) werden beide Teams alles dafür tun, nochmals einen Sieg einzufahren. Die Partie wird wie immer live bei airtango.live übertragen. Sendebeginn ist um 17.45 Uhr.

Die Ausgangslage: 

Die Enttäuschung nach der 94:100-Niederlage nach Verlängerung war groß. „Natürlich haben wir uns in der Hinrunde in diese Situation gebracht. Aber wir haben uns zurückgekämpft und hatten wieder die realistische Chance, es zu schaffen. Es fühlt sich jetzt einfach richtig schlecht an“, resümierte ein geknickter Tyler Laser nach dem Spiel. Doch trotz der großen Enttäuschung gilt es nun, die Saison ordentlich zu beenden. Das ist die Mannschaft vor allem den eigenen Fans, aber auch Head Coach Georg Kämpf schuldig. Denn dass die Tübinger überhaupt nochmals an den Playoffs schnuppern konnten, ist nicht zuletzt dem Einsatz des 62-Jährigen und der grandiosen Unterstützung der Anhänger zu verdanken. Und dass jeder Sportler gewinnen möchte, steht außer Frage. „Wenn ich auf dem Parkett stehe, ist es eigentlich egal, um was es geht. Ich will gewinnen! Und dafür gebe ich alles. Ich denke, das will jeder in der Mannschaft“, erklärt Enosch Wolf.

Ein Selbstläufer wird das bei den Baunach Young Pikes jedoch nicht. Weil es für die Young Pikes in ihrem letzten Heimspiel der Saison sportlich um nichts mehr geht, können sie komplett ohne Druck aufspielen und werden alles daran setzen, sich positiv von ihren Fans zu verabschieden. Dass die Mannschaft von Yassin Idbihi weiterhin alles gibt, hat man auch am vergangenen Wochenende gesehen! Gegen die Artland Dragons gewannen die Young Pikes vor heimischer Kulisse 94:85 – obwohl der Abstieg da bereits feststand. Die Tigers mussten sich in der Vorwoche nach einer 16-Punkte-Führung noch den Dragons geschlagen geben. Wie entfesselt spielten dabei Adam Pechacek (29 Punkte), Kristian Kullamäe (24) und Henri Drell (20) auf. Das Trio ist auch über die Saison gesehen Tonangebend in Baunach. Pechacek ist mir durchschnittlich 15,2 Punkten und 8,3 Rebounds bester Scorer und Rebounder. Drell kommt im Schnitt auf 13,2 Zähler, Kullamäe auf 13,1. Damit zählt das Gespann nicht nur in Baunach zu den besten Offensivspielern.

Stimme zum Spiel:

„Wir wollen die letzten beiden Spiele gewinnen. Und ich erwarte, dass die Spieler alles dafür geben. Das sind wir den Fans, unseren Partnern und Georg Kämpf schuldig!“ (Robert Wintermantel, Geschäftsführer ProBasket Tübingen GmbH)

Gut zu wissen!

  • Trainerwechsel in Baunach: Ende Februar 2019 trennten sich die Young Pikes von ihrem Cheftrainer Felix Czerny. Der Abstieg war zu diesem Zeitpunkt praktisch beschlossene Sache. Der ehemalige Tübinger Bundesliga-Spieler holte mit dem Bamberger Farmteam nur fünf Siege aus 24 Begegnungen. In Tübingen setzte es am sechsten Spieltag eine 56:82-Packung. Mit Mario Dugandzic und Yassin Idbihi übernahm ein Duo die sportlichen Geschicke der Baunacher. Der ehemalige Center Idbihi stand in insgesamt 278 BBL-Spielen für Köln, Braunschweig, Berlin, München und Bamberg auf dem Parkett.
  • Regionalliga-Team vor wichtigem Auswärtsspiel: Im Gegensatz zu den Tigers Tübingen geht es für die Mannschaft von Trainer Manu Pasios noch um eine gute Platzierung in der Tabelle. Nur der Tabellenletzte aus Mainz steigt aus dieser Liga ab, da aus der ProB kein Team absteigen wird. Die letzten fünf Partien gingen allesamt verloren. Auch deswegen, weil Pasios zuletzt nicht aus dem Vollen greifen konnte. Bereits am Samstag gastieren die Regionalliga-Basketballer des SV 03 Tigers Tübingen bei den HAKRO Merlins Crailsheim II. Tübingen hat als Siebter aktuell neun Siege, Crailsheim als 13. der Tabelle nur einen Sieg weniger. Hochball ist bereits um 15 Uhr.
  • Zum Personal: Die Tigers Tübingen müssen aktuell weiter auf Aaron Brennan (Schulter) verzichten. Alle anderen Spieler sind für einen Einsatz am Sonntag in Baunach fit. Mit Daniel Zacek reist ein zehnter Spieler aus der Regionalliga- und NBBL-Mannschaft mit dem Team nach Franken.
von Johannes Beyer