Bild: Dennis Duddek

Machtdemonstration von Ulm

04 Okt 2022

Gibt man in Wikipedia den Begriff „Point Guard“ ein, so ist da folgendes zu lesen: “Er ist sehr schnell, wendig und besitzt über ein ausgezeichnetes Ballhandling. Seine Spielübersicht ist von großer Bedeutung und er entscheidet wann welcher Spielzug gespielt wird. Er zeichnet sich durch kluge Entscheidungen aus und ist zudem der verlängerte Arm des Trainers auf dem Feld.” Und genau dieser Spielertyp hat den Tübingern am Samstag in Ulm gefehlt. Ohne die beiden Kreativ-Köpfe der Mannschaft, Niklas Schüler und Louis Thieme war man beim ewigen Rivalen in Ulm angetreten und kassierte eine rekordverdächtige 52:122-Klatsche.

Zu keinem Zeitpunkt des Spiels hatte man auch nur den Minihauch einer Chance. Ulm war heiß wie Frittenfett und spielte sich in einen wahren Basketball-Rausch, während die Tigers regelrecht verkrampften und die Bälle wie am Fließband dem Gegner in die Hände schmissen. Einzig Small Forward Joshi Schwaibold wusste mit dem enormen Druck umzugehen, den der Gegner ausübte, alle anderen Spieler plus die beiden Trainer Manu Pasios und Marius Dieterle waren schlichtweg überfordert. „Da denkst du, du hast schon alles erlebt im Basketball und fährst dann an einem verregneten Samstagmittag nach Ulm, um dich von einer Jugendmannschaft so dermaßen verprügeln zu lassen, dass du eigentlich verdienst hättest, zu Fuß zurück nach Tübingen zu laufen“, ist Pasios noch immer sprachlos über das, was seinem Team in Ulm widerfahren ist. Auf der anderen Seite sah Pasios die mit Abstand beste Performance eines Regionalliga-Teams in den letzten Jahren. Eine exzellente Verteidigung gepaart mit Tempo-Basketball im Angriff, wo alle Rädchen in einander griffen, verdient die Note eins.

Mitte der Woche erwarten die Tübinger ihre beiden Leistungsträger Niklas Schüler und Rouven Hänig wieder zurück im Training. Beide Spieler haben in der laufenden Saison noch kein Spiel für ihr Team bestritten und werden sehnlichst vermisst. Zudem sind am Wochenende wieder Jekabs Beck und Bakary Dibba mit von der Partie

SV 03 Tigers Tübingen: Schwaibold 14, Lehe 12, Zenkel 11, Charlier 8, Valcencia Costa 5, Kienzle 1, Schiebelhut 1, Toure, Heberle

von Tobias Fischer