Bild: Phoenix Hagen

Melkisedek Moreaux ist der nächste Tübinger Neuzugang – Trio verlässt die Raubkatzen

03 Jul 2024

Mit Melkisedek Moreaux können die Tigers Tübingen den nächsten Neuzugang begrüßen. Der 26-Jährige wechselt vom italienischen Drittligisten BPC Virtus Cassino an den Neckar. In Deutschland ist der 1,98 Meter große Forward kein Unbekannter. In der Vergangenheit spielte Moreaux bereits bei den künftigen Ligarivalen Düsseldorf und Hagen. In Tübingen erhält der sechste Tübinger Neuzugang einen Vertrag über ein Jahr wird zukünftig die Nummer 23 tragen. Damit haben die Schwaben nun sieben deutsche Spieler unter Vertrag. Ab sofort wird sich Trainer Domenik Reinboth noch intensiver mit den Importspielern beschäftigen.

Moreaux blickt wie folgt auf seine Rückkehr nach Deutschland: “Ich bin sehr glücklich darüber, meine Karriere in Deutschland und jetzt speziell bei den Tigers Tübingen fortsetzen zu können. Die Gespräche mit Coach Reinboth über meine Rolle im Team – und was in Tübingen neu aufgebaut werden soll – waren sehr positiv. Ich möchte in Tübingen als Spieler wachsen und werde meine ganze Energie im gelben und schwarzen Trikot auf dem Feld lassen. Unser Ziel ist es, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen und insgesamt eine tolle Saison zu absolvieren.”

Reinboth: “Er ist ein absoluter Kämpfer und Energizer auf dem Feld.”

Besonders in seinem Jahr bei den ART Giants Düsseldorf in der Saison 2022/2023 zeigte Moreaux gute Vorstellungen. In 23 Begegnungen erzielte der 26-Jährige 10,0 Punkte und holte 4,5 Rebounds. Bei seinem Wurf kann sich der Forward in allen Bereichen aber noch deutlich verbessern. Mit seiner Physis und seiner Bereitschaft, immer alles auf dem Platz zu lassen, soll Moreaux im neuen Team der Tigers Tübingen eine wichtige Rolle einnehmen. Die Tatsache, dass der Tübinger Neuzugang die Liga bereits kennt, wird ihm selbst und natürlich auch den Raubkatzen positiv entgegenkommen. Dies sieht auch Reinboth so: “Er ist ein athletischer Power Forward, der auch auf der Position drei eingesetzt werden kann. Dadurch kann unser Spiel noch vielseitiger gestaltet werden. Er wird uns viel Freude bereiten, weil er ein absoluter Kämpfer und Energizer auf dem Feld ist”, berichtet Reinboth über seinen sechsten Neuzugang. Für BPC Virtus Cassino in Italien kam der 26-Jährige in 36 Spielen zuletzt auf 16,2 Zähler und 7,9 Rebounds. Auch dank seinen Leistungen konnte das Team gerade noch so den Abstieg verhindern.

Zur Person:

Melkisedek “Melki” Kwaku Moreaux wurde am 23. Juli 1997 in Hamburg geboren. Seine Eltern stammen aus Ghana, aufgewachsen ist der heute 26-Jährige mit vier Schwestern und einem Bruder in seiner Geburtsstadt. Im Alter von 13 Jahren zog es die Familie nach England, wo er die ersten Anfänge mit dem Basketball startete. Als Jugendlicher spielte Moreaux am Preston`s College im Nordwesten Englands. Der Tübinger Neuzugang entschied sich im Jahr 2016 nach dem Abschluss an der Highschool in England in die USA ans College zu gehen. In fünf Jahren spielte Moreaux für insgesamt drei Universitäten. Zuletzt in der Spielzeit 2020/2021 an der Mercyhurst University, wo der Forward in 13 Begegnungen auf 7,1 Punkte und 3,3 Rebounds kam. Seine aktive Karriere als Profi startete die neue Raubkatze mit der Nummer 23 bei Phoenix Hagen, ehe es nach einem Jahr nach Düsseldorf ging. Zuletzt machte Moreaux auch internationale Erfahrungen auf Klubebene in Italien. Nun der Wechsel zurück nach Deutschland in die BARMER 2. Basketball Bundesliga. Herzlich willkommen in Tübingen, Melkisedek Moreaux!

Bisheriger Kader der Tigers Tübingen in der Saison 2024/2025: Melkisedek Moreaux, Philip Hecker, Marvin Heckel, Jonas Niedermanner, Vincent Neugebauer, Silas Oriane und Till Jönke.

Ein Trio geht

Unterdessen steht auch fest, dass Co-Trainer Carlo Finetti und Athletiktrainer Daniele Malengo nicht nach Tübingen zurückkehren werden. Nach drei Jahren endet auch die gemeinsame Zeit mit Aatu Kivimäki. Der 27-Jährige spielte in den vergangenen drei Spielzeiten für die Raubkatzen. In der vergangenen Runde 2023/2024 musste der Blondschopf aufgrund der Fußverletzung (Anriss der Plantarfaszie) mehrere Monate pausieren. In 19 BBL-Partien kam Kivimäki auf 6,4 Punkte und 4,2 Assists, dazu absolvierte der Point Guard das Spiel im BBL Pokal gegen die Basketball Löwen Braunschweig für die Raubkatzen. Eng verbunden mit seinem Namen sind auch die beiden sportlichen Aufstieg in die easyCredit Basketball Bundesliga, in der BARMER 2. Basketball Bundesliga kam der 27-Jährige auf insgesamt 64 Einsätze für die Schwaben. Wir wünschen dem Trio sportlich und private alles Gute für die Zukunft und bedanken uns für die geleisteten Dienste.