Niederlage im letzten Heimspiel

01 Apr 2019

Sichtlich angefressen war Trainer Manu Pasios nach der 69:75-Niederlage seiner Regionalliga-Basketballer des SV 03 Tigers Tübingen gegen den direkten Tabellennachbarn MTV Kronberg. „Schlechter hätte es für uns nicht laufen können. Wir wollten uns mit einem Sieg von unseren Fans verabschieden. Stattdessen haben wir uns wie die Anfänger angestellt und standen uns meist selbst im Weg“, sprach Pasios Klartext. Einzig Aleksandar „Sasa“ Nadjfeji und Youngster Quentin Kunst stemmten sich gegen die Niederlage.

Somit haben die SV 03 Tigers Tübingen 15 Niederlagen auf dem Konto. Damit steht man auf Platz acht in der Tabelle. Die Aussicht auf einen weiteren Sieg am letzten Spieltag beim Tabellenzweiten Koblenz ist laut Pasios minimal. „Die werden sich sicherlich nicht die Blöße geben und ihr letztes Saisonspiel vor 600 Zuschauern verlieren.“, schraubt Pasios die Erwartungen auf einen positiven Saisonabschluss runter. Dennoch verlangt der 37-jährige Grieche eine Trotzreaktion von seinem Team und fordert: „Reißt euch den Hintern auf für das Team, für den Club, für mich“, so Pasios.

Wer alles am Samstag die Reise ins über 300 Kilometer entfernte Koblenz antritt, wird sich erst am Freitag entscheiden. Eines steht jedoch fest. Aleksandar Nadjfeji und Jeferson Hiller werden nicht mit dabei sein. Hiller, der seit der U12 für den SV 03 Tübingen, später dann für die Young Tigers Tübingen in JBBL und NBBL auf Korbjagd ging, wird aller Voraussicht nach Tübingen im Sommer aus beruflichen Gründen verlassen. „Für ihn ist es an der Zeit, weiter zu ziehen und einmal was anderes zu sehen. Ich hoffe, dass er irgendwann basketballerisch wieder voll angreifen kann und wünsche ihm nur das Beste für die Zukunft“, verabschiedet sich Pasios von seinem Schützling. Auch für Nadjfeji war es das letzte Spiel im SV 03-Trikot. „Ich hätte mir niemals vorstellen können, eine Legende wie Nadjfeji zu coachen. Dass er in der Rückrunde nochmals die Basketballschuhe für uns geschnürt hat, kann man ihm gar nicht hoch genug anrechnen. Die drei Rückrunden-Siege hätten wir ohne ihn nicht eingefahren. Gerade nach den langwierigen Verletzungen von Timo Liebelt und Rouven Hänig war das Mitwirken von ihm Gold wert“, schwärmt Pasios über den ehemaligen Bundesligaspieler. Neben Nadjefji und Hiller werden am Samstag auch Hänig, Liebelt und Nemanja Nadjfeji fehlen. Während Hänig seit nun mehr vier Monaten auf Grund einer Sehnenverletzung zum Zuschauen verdammt ist, will auch die Abduktorenverletzung von Power Forward Liebelt nicht wirklich abklingen. Nemanja Nadjfeji hingegen leidet derzeit unter einer entzündeten Patellasehne und muss noch mindestens vier Wochen pausieren.

Nach einer grandiosen Hinrunde ist das junge Team nun knallhart auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Allen voran nach der Verletzung von Kapitän Hänig, lief der Tigers-Motor nicht mehr rund. Er war der absolute Leader im Team von Pasios und hat eine Lücke hinterlassen, die nicht zu füllen war.

SV 03 Tigers Tübingen: Aleksandar Nadjfeji 17, Kunst 10, Schmitz 10, Schwaibold 9, Zacek 7, Hiller 7, Schüler 6, Emmanuel Francisco 2, Sorgius 1