Schlüsselspiel! Tigers kämpfen in Hagen um wichtige Punkte

30 Jan 2019

Ein Blick auf die Tabelle der BARMER 2. Basketball Bundesliga genügt, um die Bedeutung des kommenden Auswärtsspiels der Tigers Tübingen zu verstehen: Die Raubkatzen stehen mit acht Siegen auf dem 13. Rang, der kommende Gegner Phoenix Hagen rangiert mit elf Erfolgen auf dem achten Platz – gleichzeitig der letzte Playoff-Platz. Will man die Playoffs noch erreichen – und das wollen die Tübinger ohne Wenn und Aber – sollte man also bei den wieder erstarkten Feuervögeln am Samstag (19 Uhr, Krollmann-Arena) dringend die Punkte mit ins Schwabenland nehmen. Nach dem über weite Strecken gelungenen Auftritt gegen das TEAM EHINGEN URSPRING, der mit 94:87 für die Tigers endete, will die Mannschaft von Head Coach Georg Kämpf an die gute Leistung anknüpfen und vor allem defensiv noch einen Schritt nach vorne machen. Airtango überträgt am Samstag ab 18:45 Uhr live aus der Hagener Krollmann-Arena.

Die aktuelle Form:

Seit dem Hinspiel im November 2018 änderte sich beim ehemaligen Bundesligisten Phoenix Hagen einiges. Damals hatten die Tigers die Feuervögel deutlich mit 113:87 bezwungen, was gleichzeitig die letzte Partie von Kevin Magdowski als Phoenix-Trainer sein sollte. Für drei Partien übernahm im Anschluss der bisherige Assistant Coach Tobit Schneider, alle drei Spiele wurden erfolgreich bestritten. Kurz darauf stellten die Verantwortlichen den in Hagen als Spieler und Trainer bereits bestens bekannten Chris Harris als neuen Übungsleiter vor. Unter seiner Führung gewann Hagen auch die nächsten sechs Begegnungen, insgesamt stellte man eine beeindruckende Serie von neun Siegen in Folge auf. Diese endete erst am 5. Januar mit einer hauchdünnen 79:81-Heimniederlage gegen das TEAM EHINGEN URSPRING. Im Anschluss mussten sich die Harris-Schützlinge bei den PS Karlsruhe LIONS (85:87) und überraschenderweise gegen Schlusslicht EBBECKE WHITE WINGS Hanau (76:82) zwei weitere Male knapp geschlagen geben. Am vergangenen Spieltag feierte der offensivstarke Tabellenachte einen wichtigen 86:72-Erfolg beim FC Schalke 04 Basketball, der für Aufatmen sorgte. Nun wollen die Nordrhein-Westfalen den Vorsprung auf die Tigers auf acht Punkte vergrößern. Um dies zu verhindern, müssen die Raubkatzen vor allem die absoluten Leistungsträger Alex Herrera (15,9 ppg, 8,7 rpg, 1,8 bpg), Kristopher Fullwood-Davis (14,1 ppg, 3,4 apg), Dominik Spohr (13,7 ppg, 3,7 rpg, 2,5 erfolgreiche Dreier pro Spiel bei einer Quote von 43,8 Prozent) sowie den 2,01 Meter großen Point Guard Jonas Grof (12,0 ppg, 5,7 rpg, 5,4 apg) unter Kontrolle bekommen.

Stimme zum Spiel:

“Uns steht in Hagen ein schwieriges und wichtiges Spiel bevor. Ähnlich wie Ehingen hat Phoenix Hagen Stärken in der Transition. Unser Ziel muss es sein, das schnelle Hagener Spiel zu unterbinden und klug zu spielen – ohne Schwankungen. Ich freue mich auf das Spiel und hoffe natürlich auf ein gutes Ergebnis für uns!” (Bozo Djurasovic, Spieler Tigers Tübingen)

Gut zu wissen!

  • Auf der Center-Position treffen mit Alex Herrera und Enosch Wolf zwei der besten Big Men der ProA aufeinander. Herrera ist vor allem in der Zone sehr dominant, Wolf überzeugt momentan in (fast) sämtlichen Bereichen. In den letzten zehn Spielen legt der 28-Jährige im Durchschnitt 17,0 Punkte und 9,4 Rebounds auf.
  • Phoenix Hagen ist sowohl im Angriff als auch beim Rebound eine Macht. 84,1 Punkte pro Begegnung sind der zweitbeste Wert der ProA, 37,6 Abpraller werden ligaweit von keinem anderen Team übertroffen.
  • Aufgrund seiner starken Leistungen ist Tigers-Kapitän Enosch Wolf einer der Nominierten für die Auszeichnung zum ProA-Spieler des Monats Januar. Die Konkurrenten sind Rayshawn Simmons (TEAM EHINGEN URSPRING) und Jermaine Bucknor (RÖMERSTROM Gladiators Trier). Hier kann abgestimmt werden.
von Daniel Bauer