Bild: Jan Düefelsiek

Schon wieder Paderborn – Rückspiel innerhalb einer Woche

19 Jan 2023

Die Hinrunde endete für die Tigers Tübingen mit dem Duell gegen die Uni Baskets Paderborn. Gleich zu Beginn der Rückrunde trifft die Mannschaft von Trainer Danny Jansson erneut auf den Kontrahenten aus Nordrhein-Westfalen. Die Partie zwischen dem Zweiten und dem Achten steigt am kommenden Samstag um 19:30 Uhr in der Sporthalle am Maspernplatz. Die Partie wird wie immer live und exklusiv auf sportdeutschland.tv übertragen.

Jansson: “In Paderborn der Underdog.”

Wie erwartet, mussten die Raubkatzen einen enormen Kraftakt aufwenden, um das Team von Trainer Steven Esterkamp am vergangenen Samstag final mit 83:73 zu bezwingen. “Gegen Paderborn ist es immer sehr zäh zu spielen. Das haben wir am Samstag wieder gesehen und werden wir auch am kommenden Samstag wieder erleben. Dann zudem noch auswärts, also wird die Aufgabe wird für uns noch schwieriger. In Paderborn ist es nie leicht, wir werden in dieser Partie der Underdog sein”, sagt Jansson vor dem zweiten Duell gegen den Tabellenachten binnen einer Woche.

Paderborn dominierte bis Mitte des dritten Abschnitts die Begegnung, kurz vor der Pause lagen die Gäste bereits mit 13 Zählern (41:28) in Front. In der Tübinger Kabine ist es in der Pause dann durchaus auch etwas lauter geworden. Dies war aber auch nötig, um den vollen Fokus auf das Spiel zu gewinnen und den müden Beinen aufgrund des drittens Spiels innerhalb einer Woche zu trotzen. “In der zweiten Halbzeit konnten wir das gute Passspiel von Paderborn stoppen und in der Offensive selbst immer wieder bessere Akzente setzen. Am Ende sind wir dann in einen Lauf gekommen”, so Jansson.

Die Raubkatzen wissen also, was ihnen am Samstagabend in Paderborn bevorsteht. Ein guter Gegner vor eigenem Publikum, der das Ergebnis aus dem Hinspiel korrigieren will. Ob Erol Ersek nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder mit von der Partie sein wird, ist weiter unklar. Der 23-Jährige macht weiter Fortschritte, die Tigers werden jedoch kein Risiko hinsichtlich eines Einsatzes eingehen. Der österreichische Nationalspieler präsentierte sich vor seiner gegen Gießen (23. Dezember 2022) zugezogenen Verletzung in guter Verfassung – sowohl aus der Distanz (40 Prozent) sowie als Entlastung für den Ballvortrag.

Erneut ein enges Spiel zu erwarten

Nahezu alle Statistiken im ersten Duell waren mehr oder weniger identisch. Entscheidend für den Tübinger Sieg waren wahrscheinlich die Ballverluste (acht zu 16) sowie die Steals (vier zu neun). Ein zentraler Faktor wird wieder den Rebounds zukommen, welche zuletzt mit 35:31 an die Paderborner ging. Die lange Garde der Esterkamp-Truppe um Lars Lagerpusch (15 Punkte) und Marten Linßen (zwölf Punkte, elf Rebounds) machten einen guten Job. Schlüsselspieler ist weiterhin Spielmacher Connor Anthony mit 16,2 Zähler, 6,6 Assists und 3,1 Rebounds, dazu ist der US-Amerikaner bester Distanzschütze (43,2 Prozent) beim Gegner der Raubkatzen.

Für die Tübinger geht es am Samstagmorgen zur längsten Tagesfahrt in Richtung Paderborn.