Sieg und Niederlage für das JBBL-Team

28 Okt 2019

Vier Spiele in neun Tagen platzierte die Liga um die Herbstferien herum, sodass das JBBL-Team der Young Tigers Tübingen mit zwei Heimspielen in die Englische Woche starteten.

Am Samstag gastierte der Bundesliga-Nachwuchs von ratiopharm ulm in der Uhlandhalle. Die bisher noch ungeschlagenen Domstädter wurden ihrer Favoritenrollen schnell gerecht und dominierten das Spiel von der ersten Sekunde an. Zwar hielt der Tiger-Nachwuchs von Trainer Jan Gipperich tapfer dagegen, jedoch musste man sich zunächst an das physische Spiel des Gegners gewöhnen. Der Gipperich-Truppe gelang es zwar immer wieder, die Gäste in der Transition auf dem falschen Fuß zu erwischen, was jedoch nicht reichte, um dem Ulmer Team auf Augenhöhe zu begegnen. Die in der Körpergröße überlegenen Gäste dominierten den Rebound, leisteten sich wenige Fehler und fanden immer wieder eine Lücke in der Tübinger Verteidigung, was sich letztendlich im Halbzeitstand (26:54) widerspiegelte.

Auch im zweiten Spielabschnitt gelang es den Young Tigers Tübingen nicht mehr eine Wende herbeizuführen. Ulm erarbeitete sich, trotz guter Verteidigung der Tübinger, weiterhin Punkt für Punkt, während es dem Gastgeber schwer fiel, den orangenen Spielball regelmäßig im Korb zu versenken. Bester Tübinger war Co-Kapitän Jakob Schwarze, der seine Mannschaft mit zehn Punkten und 100 Prozent Wurfquote von der  Dreierlinie anführte. Mit nur 34 Prozent aus dem Zweier-Bereich war die Wurfquote der Tübinger Mannschaft jedoch deutlich zu schwach, um ein enges Spiel zu erzwingen. Letztendlich musste man sich deutlich mit 43:103 geschlagen geben und den Gästen aus Ulm zu einem guten Spiel gratulieren.

Young Tigers Tübingen: Schwarze 10, Ritzmann 8, Gey 6, Enderle 5, Habert 5, Beutler 3, Duarte 2, Soutchillin 2, Bauch 2, Touré, Brcic, Gutsidis

 

Zum zweiten Spiel am Sonntag gastierten die PS Karlsruhe Lions in der Neckarstadt. Den Young Tigers Tübingen gelang es, die Physis aus dem letzten Spiel in die neue Partie zu übertragen. Damit konnte man die Fächerstädter in den ersten Minuten defensiv überrumpeln. Leider gingen die jungen Tübinger nach einem 12:5-Lauf offensiv zu fahrlässig mit dem Ball um, was Karlsruhe immer wieder Ballgewinne ermöglichte und sich in einem engen Spielstand von 15:14 am Ende des ersten Viertels widerspiegelte.

Nach der erfolgreichen Umsetzung der taktischen Ergüsse des Trainerteams um Coach Gipperich gelang es den Raubkatzen die Karlsruher Löwen an die Leine zu legen, sodass diese in Viertel Nummer zwei lediglich zwölf Punkte erzielen konnten. Besonders der vorher so starke Terry Haarmann verlor seinen Biss, nachdem die Tübinger Garde ihren Fokus auf ein intensives Boxout und eine kompromisslose Verteidigung legte (Halbzeitstand 39:26).

Zu Beginn des dritten Viertels schwächelte das Tübinger Defensiv-Ensemble und eröffnete den Gäste immer wieder offene Würfe, welche diese in Punkte ummünzten (Ende drittes Viertel 63:49).

Im finalen Abschnitt des Spiels zündeten die Gelb-Schwarzen noch einmal den Turbo, um das Spiel in trockene Tücher zu bringen. Kapitän Femi Habert gab den zielsicheren Dreierschützen und beförderte vier seiner acht Versuche zielsicher durch die Reuse. Jakob Schwarze folgte dem Ruf seines Kollegen und steuerte mit zehn Punkten in nur drei Minuten seinen Anteil zum Sieg bei.

Am Ende leuchtet ein deutlicher 83:63-Sieg auf der Anzeige der Tübinger. Mit zwei Siegen und einer Niederlage wurden alle Zielsetzung des Teams eingehalten, der dritte Tabellenplatz erfolgreich verteidigt und eine gute Grundlage für den kommenden Spieltag geschaffen.

Young Tigers Tübingen: Habert 23, Schwarze 18, Duarte 13, Ritzmann 13, Toure 5, Enderle 3, Soutchillin 3, Brcic 3, Gey 2, Jetter, Beutler, Gutsidis