SV 03 Tigers Tübingen mit wichtigem Auswärtssieg

08 Okt 2018

Einen weiteren Sieg im Kampf um den Klassenerhalt fuhren die Regionalliga-Basketballer des SV 03 Tigers Tübingen am Samstagabend in Gießen ein: 98:78 (38:32) hieß es am Ende einer chaotischen Partie. Mit zwei Siegen aus den ersten drei Saisonspielen ist man somit optimal in die Saison gestartet. Und das trotz angespannter Personalsituation.

Mit Matti Sorgius (Rücken) und Said Bristina (großer Zeh) gesellten sich Ende letzter Woche zwei weitere wichtige Spieler zum ohnehin schon großen Spielerlazarett. Dass man trotzdem mit 20 Punkten Unterschied als Sieger vom Platz gehen würde, war demnach alles andere als zu erwarten. Zu neunt, inklusive „Joker“ Emanuel Francisco, der bereits in Mannheim zu überzeugen wusste, ging es diesmal gegen den Aufsteiger aus Gießen. In den ersten zehn Minuten dominierte man den Gegner aus Hessen nach Belieben. Wäre man ein wenig konsequenter zu Werke gegangen, wäre die Führung (24:13) nach den ersten zehn Minuten deutlich höher ausgefallen. Doch anstatt den Vorsprung im weiteren Spielverlauf weiter auszubauen, half man den sprichwörtlich am Boden liegenden Gießenern durch „Harakiri-Aktionen“ wieder auf die Beine und kam dabei selbst gewaltig ins Straucheln. Insbesondere die miese Dreierquote von gerade einmal 15 Prozent sorgte bei Trainer Manu Pasios für die ein oder andere Schweißperle, zumindest in Durchgang eins. Dass man trotzdem mit einer 38:32-Führung in die Halbzeitpause ging, lag wiederum an den vielen vergebenen Chancen des Gastgebers. „Das zweite Viertel war schrecklich und zwar von beiden Teams. So viele einfach vergebenen Wurfchancen habe ich auf dem Niveau noch nicht gesehen“, so Pasios über ein chaotisches zweites Viertel.

Hart umkämpft waren die ersten Minuten nach der Pause. Die Gießener bestraften nun die Fehler der jungen Tigers konsequenter und trafen plötzlich ihre Würfe. Nicht verwunderlich also, dass die Hessen Mitte des Viertels erstmals in Führung gingen, während die Schwaben ein wenig von der Rolle waren. Die Einstellung und der Kampfgeist waren da, aber im Angriff sollte nicht viel gelingen. Doch wie bereits in Mannheim blieb man ruhig und verfiel nicht in Panik. Angeführt von einem wiedermal überragenden Rouven Hänig (27 Punkte, 19 Rebounds) fand man vor allem Offensiv wieder ins Spiel zurück. 64:59 stand es nach 30 Minuten.

In den letzten zehn Minuten brannte man ein wahres Feuerwerk ab. Niklas Schüler, Aksels Skaistlauks und Daniel Zacek trafen gleich mehrfach aus der Distanz, während Point Guard Mirjan Bröning intelligent das Spiel organisierte. „Mirjan hat ein super Spiel gemacht. Er ist kaum mehr wegzudenken aus der Rotation. Wie abgezockt er in der Regionalliga zu Werke geht, ist echt beeindruckend“, lobte Pasios seinen Point Guard nach der Partie. Neun Punkte, neun Assists und zwei Steals gingen am Ende auf das Konto des Abiturienten.

Ein brachialer Dunking von Francisco zum 98:78-Erfolg war gleichzeitig der Endstand. Am kommenden Samstag um 19 Uhr geht es für die SV 03 TigersTübingen mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern in der Uhlandhalle weiter.

SV 03 Tigers Tübingen: Hänig 27, Zacek 18, Schüler 12, Broening 9, Liebelt 9, Schmitz 8, Francisco E. 6, Skaistlauks 5, Schwaibold 4