Tigers Gegner-Check 18/19 – Teil 5

28 Sep 2018

Im finalen Teil des Tigers Gegner-Checks stellen wir euch neben den Uni Baskets Paderborn mit den PS Karlsruhe LIONS einen kommenden Derby-Gegner vor. Auch mit dabei: die Hamburg Towers – eines der interessanten Projekte in der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

Offizielle Bezeichnung: Uni Baskets Paderborn
Spielstätte: Sportzentrum Maspernplatz (3.000 Plätze)
Trainer: Uli Naechster
Platzierung 2017/2018: 13.
Entfernung von Tübingen: 356 Kilometer (Luftlinie)
Heimspiel am: Sonntag, 3. März 2019
Auswärtsspiel am: Samstag, 20. Oktober 2018

Seit dem Abstieg aus der easyCredit in die BARMER 2. Basketball Bundesliga im Jahr 2010 liefen die Paderborn Baskets unter drei verschiedenen Namen auf: Bis 2012 nannte man sich webmoebel Baskets, bevor der Club von Beginn der Saison 2012/2013 bis 2016 als finke baskets an den Start ging. Mit der Universität Paderborn befindet sich nun ein nicht unbedingt alltäglicher Namenssponsor in der offiziellen Bezeichnung der Uni Baskets Paderborn. Zu dieser Partnerschaft kam es, da bereits davor zahlreiche gemeinsame Projekte durchgeführt wurden und Basketball im Umfeld der Universität schon lange fest verwurzelt ist. Die Uni sieht sich durch die Paderborner Korbjäger bundesweit bestens vertreten und möchte ihren Bekanntheitsgrad in den entsprechenden Zielgruppen durch die Baskets steigern. Da es an Universitäten üblicherweise sehr viele sportaffine Studenten gibt, könnte die seit 2016 laufende Partnerschaft sicherlich auch ein Grund für die steigenden Zuschauerzahlen sein. 2015/2016, in der letzten Spielzeit als finke baskets, kamen gerade einmal durchschnittlich 1.034 Zuschauer zu den Heimspielen im Sportzentrum Maspernplatz. In der vergangenen Runde waren es immerhin schon 1.375 Menschen, auch wenn die Hallenauslastung von 46 Prozent sicherlich noch weiteres Potenzial nach oben mit sich bringt.

 

Offizielle Bezeichnung: PS Karlsruhe LIONS
Spielstätte: Europahalle (1.323 Plätze)
Trainer: Michael Mai
Platzierung 2017/2018: 5. (Hauptrunde), Playoff-Halbfinale (1:3 gegen Vechta)
Entfernung von Tübingen: 72 Kilometer (Luftlinie)
Heimspiel am: Freitag, 16. März 2019
Auswärtsspiel am: Samstag, 8. Dezember 2018

2014/2015 2. Regionalliga, 2017/2018 ProA – dieser spektakuläre Durchmarsch gelang den PS Karlsruhe LIONS. Teil dieser Aufstiegsserie war auch ein aktueller Tübinger: 2016/2017 legte Jacob Mampuya in den ProB-Playoffs 9,2 Punkte sowie 3,8 Rebounds auf und verhalf den Badenern damit zum Aufstieg in die Zweitklassigkeit. Die Premierensaison in der ProA mussten die Karlsruher zwar ohne Erfolgcoach Aleksandar Scepanovic antreten, doch auch ohne den heutigen Cheftrainer des Bundesligisten Mitteldeutscher BC gelang den Löwen Beeindruckendes. Mit 18 Siegen aus 30 Begegnungen überraschte das Team von Coach Michael Mai, der später zum Trainer des Jahres gewählt wurde, die ganze Liga und qualifizierte sich als Tabellenfünfter souverän für das Playoff-Viertelfinale. Dort wartete mit den RheinStars Köln ein sehr ambitionierter Gegner, doch das LIONS-Märchen sollte weitergehen. So ließen die Karlsruher den RheinStars nicht den Hauch einer Chance und gewannen die Serie mit 3:0. Die addierte Punktedifferenz aus den drei Spielen betrug unglaubliche +60 aus Sicht des Aufsteigers. Im Halbfinale traf man dann auf den haushohen Favoriten RASTA Vechta, doch auch dem späteren BBL-Aufsteiger bot man die Stirn und konnte sogar eine Partie für sich entscheiden. Auch in der kommenden Spielzeit ist den LIONS einiges zuzutrauen, denn neben Trainer Mai stehen mit Maurice Pluskota, dem momentan verletzten Craig Bradshaw und Orlando Parker drei der besten LIONS der Vorsaison weiterhin im Kader. Zudem lotste man Dominique Johnson nach Karlsruhe, der sich in der easyCredit BBL im Trikot der Eisbären Bremerhaven und des Mitteldeutschen BC schon bewiesen hat.

 

Offizielle Bezeichnung: Hamburg Towers
Spielstätte: edel-optics.de-Arena (3.400 Plätze)
Trainer: Mike Taylor
Platzierung 2017/2018: 10.
Entfernung von Tübingen: 563 Kilometer (Luftlinie)
Heimspiel am: Samstag, 30. März 2019
Auswärtsspiel am: Samstag, 6. Oktober 2018

2013 von den ehemaligen Nationalspielern Pascal Roller und Marvin Willoughby gegründet, gehören die Hamburg Towers ohne Zweifel zu den interessantesten und vielversprechendsten Projekten im deutschen Profi-Basketball. Zur Saison 2014/2015 nahmen die Hansestädter am Wildcard-Verfahren der ProA teil und sind seitdem eine echte Bereicherung für das Unterhaus der easyCredit BBL. In den Bereichen Infrastruktur, Merchandising und Event-Charakter der Heimspiele gehören die Towers zum Besten, was die ProA zu bieten hat, und sind noch lange nicht am Limit angelangt. Klares Ziel ist weiterhin der Aufstieg in die deutsche Beletage. Um dieses Ziel in Angriff zu nehmen, verstärkten sich die Hamburger im Sommer mit prominenten Namen. Auf der Trainerbank wird Mike Taylor Platz nehmen, der als langjähriger Trainer von ratiopharm ulm oder der polnischen Nationalmannschaft über exzellente Referenzen verfügt. Auch die Verpflichtungen der BBL-erfahrenen Malik Müller und Achmadschah Zazai lässt darauf schließen, dass die Towers mit großen Ambitionen in die neue Saison starten. Auf den Support ihrer Fans werden sie ohnehin zählen können: 2017/2018 kamen durchschnittlich 3.239 Zuschauer zu den Heimspielen in der edel-optics.de-Arena, was einer Hallenauslastung von rund 95 Prozent entspricht. Das Heimspiel gegen die Hamburg Towers sollten sich alle Tigers-Fans also unbedingt rot im Kalender anstreichen – auch, weil es die letzte Partie der Hauptrunde sein wird.