Tigers Tübingen unterliegen starken PS Karlsruhe LIONS mit 71:89

08 Dez 2018

Dämpfer für die Tigers Tübingen! Nach zwei Siegen in Folge und guten Auftritten in den letzten Wochen musste sich die Mannschaft von Trainer Aleksandar Nadjfeji am 13. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga den PS Karlsruhe LIONS mit 71:89 (32:48) geschlagen geben. Nach 6:2-Führung der schwäbischen Gäste übernahmen die Badener die Kontrolle über das Spiel und gaben diese über die komplette Spieldauer nicht mehr ab. Die Raubkatzen steckten zwar zu keinem Zeitpunkt auf, doch gegen das hervorragend eingestellte und sehr physisch verteidigende Team von LIONS-Coach Ivan Rudez fanden die Tübinger kein Mittel.

Ohne Besnik Bekteshi (siehe “Dschungelgeflüster”) erwischten die Neckarstädter einen schwachen Tag von der Dreierlinie (23,5 Prozent) und erlaubten sich mit 17 Ballverlusten zu viele Unkonzentriertheiten. Dazu erstickten die Karlsruher jeden Comeback-Versuch des württembergischen Kontrahenten im Keim. Dies gilt insbesondere für LIONS-Forward Orlando Parker, der mit 29 Punkten, zehn Rebounds und sieben erfolgreichen Dreiern bei acht Versuchen den größten Anteil am dritten Karlsruher Sieg in Serie hatte. Zum Topscorer der Tigers avancierte Reed Timmer mit 24 Zählern. Auch Enosch Wolf (18) und Bozo Djurasovic (12) punkteten zweistellig. Weiter geht es am Freitag (20 Uhr, Paul Horn-Arena) mit einem wichtigen Heimspiel gegen die MLP Academics Heidelberg. Weniger als 48 Stunden später sind die Raubkatzen am Sonntag (16 Uhr, StadtHalle Rostock) im Rahmen des Doppelspieltags beim Aufsteiger ROSTOCK SEAWOLVES zu Gast.

Die Stimmen:

Ivan Rudez (Trainer PS Karlsruhe LIONS): “Wir haben heute gegen einen starken Gegner mit einem guten Trainer gewonnen. Daher bin ich natürlich glücklich. Der Ausfall von Bekteshi hat den Tigers weh getan. Dennoch bin ich stolz auf meine Mannschaft, die heute sehr konstant gespielt hat.”

Aleksandar Nadjfeji (Trainer Tigers Tübingen): “Gratulation an Coach Rudez und die LIONS. Eine Mannschaft hat heute von Beginn an den Ton angegeben und das war Karlsruhe. Sie waren sehr physisch und haben stark von außen getroffen. Was uns angeht, hatten wir zu viele Ballverluste, sodass wir keinen Rhythmus aufbauen konnten. Dazu hat uns Besnik Bekteshi sehr gefehlt. Elijah Allen konnte unter der Woche krankheitsbedingt kaum trainieren. Ein großes Lob geht an unsere Fans, die für uns immer eine große Motivation sind!”

Die wichtigsten Aspekte des Spiels im Überblick:

1. Minute: Die Tigers starten mit Tyler Laser, Reed Timmer, Bozo Djurasovic, Elijah Allen und Enosch Wolf in das schwäbisch-badische Duell des 13. Spieltags.

3. Minute: Beide Teams starten mit jeweils zwei schnellen Ballverlusten etwas unkonzentriert in die Partie. Nach gut zwei gespielten Minuten führen die Gäste aus Tübingen mit 3:2.

6. Minute: Viele einfache Korbleger werden auf beiden Seiten liegengelassen – 6:6 nach etwas mehr als fünf Minuten. Sowohl Djurasovic als auch Laser sind bereits mit zwei persönlichen Fouls belastet. Dazu ist die Teamfoul-Grenze bereits zu einem frühen Zeitpunkt überschritten.

7. Minute: Orlando Parker trifft für die LIONS von der Dreierlinie und bringt sein Team damit mit 14:6 in Front, was Coach Nadjfeji zur ersten Auszeit des Spiels veranlasst. Kurz darauf beendet Robertas Grabauskas mit einem Freiwurf den Karlsruher 12:0-Lauf.

8. Minute: Jeferson Hiller betritt erstmals ProA-Parkett.

10. Minute: Kurz vor der Schlusssirene des ersten Viertels trifft LIONS-Center Cyrus Tate zum 23:13 für die Hausherren. Die Schwaben treffen bislang nur 25 Prozent aus dem Feld, zudem hat man den Ball bereits sechsmal verloren. Power Forward Parker auf Seiten der Karlsruher überzeugt in den ersten zehn Minuten mit jeweils sieben Zählern und Rebounds.

13. Minute: Ein erfolgreicher Distanzwurf von Kahron Ross sorgt für den 15:31-Zwischenstand aus Sicht der Tigers. Nadjfeji bittet zur nächsten Timeout.

14. Minute: Nach wunderbarem Anspiel von Djurasovic schließt Wolf in der Zone erfolgreich ab. Wenig später verkürzt der 2,15-Meter-Hüne per Tip-In zum 21:31. Auszeit Karlsruhe.

15. Minute: Zwei LIONS-Dreier von Parker und Dominique Johnson tun den Tübingern weh. Die Aufholjagd ist unterbrochen – 37:21 Karlsruhe.

19. Minute: Parker ist nicht zu stoppen und versenkt in diesem Spiel schon seinen vierten Distanzwurf. Die Badener führen mit 45:27. Kapitän Laser geht mit drei Fouls auf die Bank.

20. Minute: Die PS Karlsruhe LIONS führen zur Halbzeit verdient mit 48:32. Mann des Abends ist bis jetzt der mehrfach angesprochene Orlando Parker mit 19 Punkten sowie acht Rebounds. Auf der Gegenseite ist es Enosch Wolf, der die Tigers im Spiel hält. Zehn Zähler und fünf Abpraller stehen für den ehemaligen Hamburger nach den ersten beiden Vierteln zu Buche.

22. Minute: Laser erzielt aus der Mitteldistanz die ersten Punkte der zweiten Spielhälfte – 34:48.

24. Minute: Gegen die hervorragende Verteidigung des letztjährigen Playoff-Halbfinalisten, der äußerst physisch auftritt, finden die Nadjfeji-Schützlinge bislang kein Mittel. Parker ist erneut eiskalt von „Downtown“ und bringt die Gastgeber erstmals mit 20 Zählern in Front (55:35).

27. Minute: Symptomatisch für den bisherigen Abend: Djurasovics Hook-Shot rollt wieder aus dem Korb heraus, Wolf kassiert beim Kampf um den Rebound sein drittes Foul und im Gegenzug trifft LIONS-Guard Davonte Lacy per Dreier zum 62:39.

30. Minute: Roland Nyama begeht sein zweites unsportliches Foul in der Partie und steht den Karlsruhern damit im letzten Spielabschnitt nicht mehr zur Verfügung. Timmer trifft für die Tigers mit der Viertelsirene zum 48:69.

31. Minute: Timmer stemmt sich erneut gegen die drohende Niederlage und ist per Korbleger mit Foul erfolgreich – 53:71.

35. Minute: Trotz des deutlichen Rückstands stecken die Tigers nicht auf und ziehen nun vermehrt Freiwürfe. Dennoch liegt ein Comeback beim Stand von 61:77 in weiter Ferne. Für Point Guard Laser ist die Begegnung 5:07 Minuten vor dem Ende mit fünf Fouls beendet.

37. Minute: Der siebte Dreier von Parker ist wohl die endgültige Entscheidung – 83:63 für die LIONS.

40. Minute: Die Tigers Tübingen verlieren mit 71:89 gegen überzeugende PS Karlsruhe LIONS.

Hier geht’s zur Statistik! Hier geht`s zum Restream auf airtango.live!

Dschungelgeflüster – der etwas andere Blick rund um das Spiel:

Bekteshi angeschlagen: Beim heutigen Gastspiel in Karlsruhe mussten die Tigers Tübingen auf Besnik Bekteshi verzichten. Der Combo-Guard, der aktuell immer besser in Fahrt kommt, ist angeschlagen, sodass ein Einsatz heute nicht möglich war. Die Raubkatzen hoffen, beim Heimspiel gegen die MLP Academics Heidelberg am Freitag (20 Uhr) wieder auf den formstarken Scharfschützen zurückgreifen zu können.

Gemeinsame Fanfahrt: Wie gewohnt, durften sich die Tigers auch heute in Karlsruhe über die lautstarke Unterstützung ihrer Anhänger freuen. Dabei machten die Supporters Tübingen, die nicht nur zuhause, sondern auch bei jedem Auswärtsspiel der Raubkatzen vor Ort für Stimmung sorgen, und der Fanclub Neckar Tigers gemeinsame Sache. Organisiert von den Supporters, machte sich ein Fanbus mit insgesamt rund 40 Tigers-Fans auf den Weg nach Baden. Zudem unterstützten zahlreiche Privatfahrer die Schwaben in der Karlsruher Europahalle. Vielen Dank für den tollen Support!

Happy Birthday, Robert Nortmann: Auch wenn er verletzungsbedingt in dieser Saison noch kein Pflichtspiel bestreiten konnte, ist Robert Nortmann wichtiger Bestandteil der Tigers. Denn der Nationalspieler der Bahamas sorgt stets für gute Stimmung und unterstützt die Teamkollegen – momentan noch von der Seitenlinie – mit vollem Einsatz. Zum 31. Geburtstag am heutigen Samstag wünschen die Tigers Tübingen dem sympathischen Big Man alles Gute und viel Gesundheit! Auch eine Tübinger Center-Legende feiert heute ihren Ehrentag: Rasko Katic ist nun 38 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch!