Tigers verpflichten besten Balldieb der NCAA – Welcome, Juvaris Hayes!

21 Aug 2020

„Wir haben nach einem Point Guard gesucht, der es versteht, seine Mitspieler in Szene zu setzen und die Zone zu attackieren“, beschreibt Tigers-Head Coach Danny Jansson das gewünschte Anforderungsprofil des neuen Spielmachers. Und genau diese Attribute bringt Juvaris Hayes mit, der vom Merrimack College aus North Andover, Massachusetts/USA nach Tübingen wechselt. Damit ist der 22-Jährige neben Ashton Spears der zweite Rookie, der 2020/2021 im Kader der Tigers steht. Der US-Amerikaner erhält in Tübingen einen Ein-Jahres-Vertrag.

Bester Balldieb der gesamten NCAA

Zwar beginnt die neue ProA-Spielzeit erst in knapp zwei Monaten, doch schon jetzt kann man davon ausgehen, dass die gegnerischen Guards nicht gerade auf die zwei Begegnungen mit den Raubkatzen hinarbeiten werden. Denn neben Spears, der für seine aggressive On-Ball-Defense und viele Steals bekannt ist, steht mit Hayes ein – zumindest statistisch – noch besserer Balldieb im Kader. Genauer gesagt führte unser neuer Point Guard in der Saison 2019/2020 die gesamte NCAA in Sachen Steals an: Unglaubliche 3,9 Ballgewinne pro Partie verzeichnete Hayes in 31 Spielen für die Merrimack Warriors – und das wohl gemerkt in der Division I der US-amerikanischen College-Liga. Dort geht das Team aus Massachusetts seit der abgelaufenen Runde an den Start, zuvor war man in Division II beheimatet. Aufgrund dieses Wechsels der Spielklasse wird der 1,83-Meter-Mann gemäß NCAA-Regularien auch nicht offiziell als Steals-Leader geführt, obwohl er dies de facto mit deutlichem Abstand war. Von der NCAA anerkannt ist dagegen die Tatsache, dass der US-Amerikaner mit 457 Steals die meisten Ballgewinne der jahrzehntelangen Geschichte der renommierten College-Liga vorweisen kann. Es wird für die Gegner also sicher angenehmere Aufgaben geben, als den Ball gegen das Duo Spears/Hayes bringen zu müssen.

Exzellentes Auge für die Mitspieler

Der aus dem US-Bundesstaat New Jersey stammende Aufbauspieler ist jedoch keineswegs ein „Zocker“, der nur auf den Steal geht. Im Gegenteil: Nach Ablauf der Saison 2019/2020 erhielt Hayes den „Lefty Driesell Award“, der dem besten Verteidiger der Northeast Conference verliehen wird. Und in der Offensive ist der Guard ebenfalls ein „Plus-Spieler“. Denn der 22-Jährige verfügt über einen dynamischen Zug zum Korb und liebt es, seine Mitspieler in aussichtsreiche Positionen zu bringen. So legte Hayes in drei Division-II-Spielzeiten durchschnittlich 17,0 Punkte, 7,9 Assists, 6,3 Rebounds und 3,5 Steals auf. In der Division I waren es 2019/2020 pro Begegnung 10,7 Zähler, 6,4 Vorlagen, 4,7 Abpraller und 3,9 Ballgewinne. Aus diesen Statistiken wird deutlich, dass man den bislang zweiten US-Amerikaner im neuen Tigers-Kader zweifelsohne als Allrounder bezeichnen kann. Da hilft es auch, dass er trotz seiner vergleichsweise kleinen Körpergröße von 1,83 Metern beim Rebound viel Präsenz ausstrahlt.

Neben Hayes umfasst das Team der Tigers Tübingen für die Saison 2020/2021 mit Enosch Wolf, Besnik Bekteshi, Roland Nyama, Elias Valtonen, Daniel Keppeler, Ashton Spears, Matti Sorgius, Jekabs Beck und Lucas Schiebelhut bislang zehn Spieler. Momentan wird der Markt nach zwei weiteren Spielern sondiert: Geplant ist es aktuell, noch einen deutschen Akteur für die Guard-Positionen sowie einen ausländischen Power Forward zu verpflichten. Zudem soll zeitnah eine Entscheidung fallen, ob Mirjan Broening weiterhin Teil der Tigers sein wird.

Zur Person:

Juvaris K Hayes wurde am 8. Februar 1998 in Paterson, New Jersey/USA geboren. In Jersey City im gleichen Bundesstaat besuchte der Neu-Tiger die St. Anthony`s High School, mit der er 2016 alle 32 Spiele gewann und den Sieg beim „Tournament of Champions“ feierte. Danach folgte der Elite-Verteidiger dem Ruf des Merrimack College, wo er Kommunikationswissenschaften studierte. In insgesamt vier Jahren in Massachusetts erarbeitete sich der US-Amerikaner den Ruf, ein extrem vielseitiger Spieler zu sein. Trotz des Wechsels seiner Universität in die wesentlich stärker einzuschätzende Division I der NCAA vor der vergangenen Saison sollte diese die wohl erfolgreichste in seiner College-Karriere werden: Mit einer Bilanz von 20 Siegen bei elf Niederlagen sicherten sich die Merrimack Warriors bis zum Abbruch den ersten Platz der Northeast Conference. Außerdem wird sich der neue Tigers-Spielmacher bestimmt liebend gerne an den 23. Februar 2020 erinnern, als er mit vier Steals zum Akteur mit den meisten Ballgewinnen der NCAA-Geschichte avancierte und damit den zuvor 17 Jahre lang gültigen Rekord von Tennyson Whitted übertraf. Bei den Tigers wird Hayes mit der Nummer 1 auflaufen.