Ersatz für Juan Davis: Tigers verpflichten Justin Strings

13 Sep 2019

Die Tigers Tübingen haben auf den Abgang von Juan Davis reagiert und sind eine Woche vor Saisonbeginn noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Der Power Forward Justin Strings kommt vom kanadischen Erstligisten Kitchener Waterloo Titans nach Tübingen. Dort verbrachte der vielseitige US-Amerikaner seine erste Saison als Profi, nachdem er zuvor vier Jahre für die Sacramento State University aktiv war. Der 23-Jährige erhält einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2019/2020.

Ein gutes Gegenstück zu Tanner Graham

Mit Strings ist nun auch die letzte Personalfrage geklärt und die Mannschaft der Raubkatzen für die Saison 2019/2020 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga komplett. Dabei bringt der 103 Kilogramm schwere Forward genau das mit, wonach die Verantwortlichen in den letzten Tagen und Wochen Ausschau gehalten haben. „Wir haben einen Spielertyp gesucht, der komplementär zu Tanner Graham ist. Graham ist ein Spieler, der viel von außen scoren kann, während Strings noch mehr Präsenz unter den Körben mitbringt. Er hat einen guten Drive zum Korb und ist zudem, dank seiner langen Arme und seinem  kräftigen Körper, ein sehr guter Rebounder, der auch mit dem Rücken zum Korb sehr gut agieren kann,“ sagt ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel über den Neuzugang.

In der kanadischen NBL (National Basketball League) legte der physisch starke Allrounder durchschnittlich 10,3 Punkte und 5,4 Rebounds in 50 Einsätzen für die KW Titans auf. Seiner zweiten Profi-Saison sieht der 2,01 Meter große US-Amerikaner voller Vorfreude entgegen: „In meinem erstes Jahr als Profi habe ich bereits viel gelernt. Ich nehme die Hilfe von den erfahreneren Spielern immer gerne an. Gleichzeitig habe ich aber auch das Ziel, mich dieses Jahr noch weiter zu verbessern. Ich habe physisch den Schritt vom College in den professionellen Basketball gemeistert und möchte nun auch hier allen zeigen, was ich kann.“

Vielseitiger Spieler mit hohem Spielverständnis

Justin Strings bei seiner Ankunft in Stuttgart

In seiner Zeit an der Sacramento State University spielte Strings hauptsächlich auf der Position des Power Forwards, während er in Kanada fast ausschließlich auf der Small Forward-Position eingesetzt wurde. Diese Vielseitigkeit war es auch, die das Interesse der Tigers weckte. Seine Rolle im Team sieht der 23-Jährige ganz klar als Allrounder: “Ich bin ein vielseitiger Spieler. Ich versuche immer das zu liefern, was das Team benötigt. Wenn es gefragt ist, kann ich als Scorer agieren, aber dazu bringe ich auch die nötige Intensität und Energie in der Verteidigung. Ich bin kein eigensinniger Spieler, das Team steht für mich immer an erster Stelle. Deshalb passt der Spielstil, der hier gespielt, wird sehr gut zu mir.“

Auch die schnelle Auffassungsgabe und Anpassungsfähigkeit, auf und abseits des Feldes, überzeugte die Tigers von Strings Qualitäten: „Während seiner Zeit am College hatte er extrem wenige Ballverluste, was auch für sein hohes Spielverständnis spricht. Die ersten Trainingseinheiten haben bereits gezeigt, dass Justin über eine hohe Spielinteligenz verfügt, was wichtig ist, da er nicht viel Eingewöhnungszeit hat, bis die Saison beginnt,“ so Geschäftsführer Robert Wintermantel. Dem pflichtet auch Headcoach Doug Spradley bei: “Justin verfügt über einen sehr hohen Basketball-IQ. Das sieht man bereits seit der ersten Trainingseinheit.”

Der 23-Jährige absolvierte nach seiner Ankunft am Mittwoch bereits den Medical Check und wurde am Freitagvormittag bei der offiziellen Teamvorstellungen bei den Stadtwerken Tübingen der Presse, Partnern und Fans vorgestellt.

Zur Person:

Justin Strings wurde am 11. August 1996 in Carson, im US-Bundesstaat Kalifornien, geboren. Aufgewachsen ist der 103 Kilogramm schwere Forward in Los Angeles, wo er auch seinen Sommer bei seiner Familie verbrachte. ­­Vier Jahre lang besuchte er die Sacramento State University und legte für die “Hornets” in seiner letzten Saison starke 17,9 Punkte und 7,0 Rebounds pro Spiel auf. Insgesamt erzielte der bewegliche Power Forward während seiner College-Karriere 1570 Punkt. Damit ist Strings der zweitbeste Scorer in der Geschichte der Universität. In Tübingen fühlt sich der neue Tigers-Forward, trotz der Unterschiede zu seiner Heimat, bereits sehr wohl. „Die Leute sind alle super offen und haben mich mit offenen Armen willkommen geheißen. Der erste Eindruck von der Stadt war fantastisch. Alles ist so schön und grün. Ich komme aus Los Angeles, so kenne ich das also nicht. Es gefällt mir aber hervorragend,“ so Strings über seine Ankunft in der Universitätsstadt. „In Los Angeles ist gefühlt immer viel los und entsprechend viel Verkehr. Ich freue mich, hier auch einfach mal mit dem Fahrrad unterwegs zu sein.“ Herzlich Willkommen in Tübingen, Justin Strings!

von Johannes Beyer