Trainieren kann man überall!

10 Dez 2020

Bereits seit dem 2. November ruht überall in Deutschland der Trainings- und Spielbetrieb im Freizeit- und Jugendsport. Neben dem Profi-Team der Tigers Tübingen dürfen aktuell lediglich die Teams der Jugend- und Nachwuchsbundesliga weiterhin den regulären Trainingsbetrieb aufrechterhalten.

Für die anderen Teams der Young Tigers Tübingen findet das gemeinsame Training hingegen derzeit ausschließlich online in den eigenen vier Wänden statt. So trifft sich etwa das U12-Team von Jugendkoordinator Hans Georg Kienzle anstatt in der Halle zum Online-Training in Zoom-Konferenzen. Zusätzlich gibt es wöchentliche Challenges, welche die Spieler eigenständig erarbeiten sollen. „Auch wenn wir aktuell keine Hallen zur Verfügung haben, heißt das ja nicht, dass wir nicht trainieren können. Trainieren kann man überall“, so Kienzle. Aktuell stehen bei den Nachwuchstigern deshalb vor allem Koordination, Ballhandling und Fitness auf dem Online-Trainingsplan. Eben alles, was zu Hause im eigenen Zimmer gemacht werden kann. Werfen und Dribbeln müssen die Kids selbständig auf dem Hof oder Freiplatz trainieren.

Neben den sportlichen Aspekten rückt in der aktuellen Pandemie-Situation aber vor allem auch die Pflege der sozialen Kontakte noch stärker in den Mittelpunkt der Trainingseinheiten. „In diesen herausfordernden Zeiten kann es sicherlich nicht primär darum gehen, große sportliche Leistungsentwicklungen bei den Spielern zu erzielen. Vielmehr sehe ich aktuell unsere Aufgabe eher darin, durch das Training für etwas Normalität im Alltag der Kinder und Jugendlichen zu sorgen und den Kontakt zu den Spielern aufrechtzuerhalten.“