Bild: Pressefoto Ulmer / Markus Ulmer

Turbulente Offseason bei den SV 03 Tigers Tübingen

03 Sep 2019

Gute fünf Monate sind vergangen, seitdem die SV 03 Tigers Tübingen zum letzten Mal im Einsatz waren. Trainer Manu Pasios erinnert sich noch gern an das letzte Saisonspiel in Koblenz: „Ich hatte sieben tapfer kämpfende Jungs dabei. Fünf davon waren unter 20 Jahre alt. Sie haben einen super Job gemacht.“ Aber nicht nur beim haushohen Favoriten in Koblenz wusste die Tübinger Rasselbande zu überzeugen. „Unser Plan, das Team umzukrempeln und stark zu verjüngen, ging voll auf“, so Pasios’ Saisonfazit. Frühzeitig und vor allem aufgrund einer grandiosen Hinrunde hatten die SV 03 Tigers nichts mit dem Abstieg zu tun. Doch trotz aller Euphorie war klar, dass es nur mit jungen Talenten schwierig ist, in der 1. Regionalliga zu überleben. „Nach dem verletzungsbedingten Saisonaus von Rouven Hänig, Timo Liebelt und Felix Sieghörtner hatte ich in der Rückrunde ein wenig Kopfschmerzen und einige schlaflose Nächte“, gibt Pasios zu. Bis auf Felix Sieghörtner, der auf Grund von chronischen Fußschmerzen seine Basketballschuhe endgültig an den Nagel hängt, stehen die anderen beiden Routiniers dem Team weiter zur Verfügung. „Ich gehe davon aus, dass Rouven noch eine Saison ranhängt. 100 Prozent sicher ist es zwar noch nicht, aber mein Bauchgefühl sagt mir das“, so Pasios über seinen Kapitän, der seinen Basketballfokus mittlerweile eher auf 3×3 legt.

Neben Felix Sieghörtner werden auch folgende Spieler nicht mehr für die Regionalliga beziehungsweise NBBL auflaufen:Obed Francisco und Nils Schmitz haben durch gute Leistungen auf sich aufmerksam gemacht und das Interesse größerer Vereine auf sich gezogen. Während Obed nach Würzburg wechselt und dort in der NBBL, 2.Regionalliga und ProB zum Einsatz kommt, zieht es Nils in die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern. In München wird der 18-Jährige künftig NBBL und ProB spielen und das bei keinem geringeren Verein als Bayern München. Samuel Maier, einer der letztjährigen Leistungsträger der JBBL, wechselt derweil zu einem anderen Münchener Verein. Auf der „Internationalen Basketball Akademie München“ will der 16-Jährige den nächsten Schritt in seiner noch jungen Karriere gehen. Das Team von Robbie Scheinberg ist bestens vernetzt, vor allem in Amerika. Einem gewissen Isaiah Ihnen (vor zwei Jahren noch ein Young Tiger) verhalf Scheinberg zu einem College-Stipendium in Minnesota. Quentin Kunst wird studienbedingt nach Stuttgart wechseln und dort für den Regionalligisten MTV Stuttgart auf Korbjagd gehen. Und noch einer wird Tübingen verlassen. Einer, der von der U12 bis zur BBL alle Teams des SV 03 Tübingen durchlaufen hat. Einer, der mit 16 Jahren in der BBL debütiert hat und dem eine große Karriere vorhergesagt wurde, ehe eine komplizierte Knieverletzung all seine Profiträume zerstörte: Jeferson Hiller wird nach über 10 Jahren seinen Heimatverein verlassen und berufsbedingt in den Kölner Raum ziehen. Dort wird er künftig für Bonn 2 in der 2. Regionalliga die Basketballschuhe schnüren.

Trotz der ganzen Abgänge blickt Pasios positiv in die Zukunft. Mit Nico Hihn wird einer der stärksten deutschen Guards der 2. Regionalliga von Möhringen nach Tübingen wechseln. „Nico trägt das Scorergen in sich. Er ist aber auch ein guter Verteidiger, zudem erfahren. Er wird uns definitiv helfen“, freut sich Pasios über seinen Neuzugang. Ein weiterer „spektakulärer“ Transfercoup ist den Tübingern mit der Verpflichtung von Hansi Kienzle gelungen. Als einer von zwei hauptamtlichen Jugendtrainern kümmert sich Kienzle seit vielen Jahren um den Minibereich der Young Tigers Tübingen, spielte aber für den TV Derendingen in der 2. Regional- bzw. Oberliga. Dass er jetzt nochmal auf hohem Niveau angreifen will, liegt wohl an den griechischen Überredungskünsten von Trainer Pasios. „Hansi hat im Basketball schon alles erlebt. Ihn dabei zu haben, wird Gold wert sein“, ist sich Pasios sicher. Da es den Tübingern in der letzten Runde neben der Erfahrung vor allem an Power unter dem Korb gefehlt hat, wird Kienzle seinen ehemaligen Mitspieler aus Derendinger Zeiten, Timo Rojas, mitbringen. Stolze 115 Kilogramm bringt der 1,95 Meter-Brocken auf die Waage. Aus Schwenningen kommt Chris Okolie nach Tübingen. Letzte Saison bereits für die Young Tigers Tübingen in der NBBL im Einsatz, wohnt der 2,07 Meter-Athlet mittlerweile in der Spieler-WG in der Schaffhausenstraße. Zudem verstärkt Okolie den ProA-Kader der Tigers als Trainingsspieler. Aus der eigenen Jugend stoßen zudem mit Timo Fischer (Jahrgang 2002) und Maxi Charlier (Jahrgang 2003) zwei interessante Talente zum Regio-Kader dazu. Während Fischer bereits im letzten Jahr zu den Leistungsträgern der Herren-Oberliga gehörte, ist für den 16-Jährigen und zwei Meter großen Point Guard Charlier der Seniorenbereich noch komplettes Neuland.

Am kommenden Sonntag (08.09) testen die SV 03 Tigers erstmal gegen den 2. Regionalligisten KKK Komusina Haiterbach. Ein erster, aber sicherlich nicht aussagekräftiger Test, muss Trainer Pasios doch noch auf einige wichtige Akteure verzichten. Eine Woche später (Sonntag, 15.09, 17:30 Uhr Uhlandhalle) geht’s dann gegen die Reutlingen Ravens (2.Regionalliga).

von Daniel Bauer