Unvorhergesehenes Glück – Troy Simons verstärkt die Tigers!

11 Sep 2020

Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Manchmal passieren eben unvorhergesehene Dinge. Das gilt fürs Leben, wie auch für die Kaderplanungen im Sport. Hatte man in der vergangenen Woche noch damit gerechnet, dass der Tigers-Kader für die Saison 2020/2021 in der 2. BARMER Basketball Bundesliga komplett sei, zeichnete sich doch noch eine Veränderung ab. Nachdem überraschend ein Platz im Roster unserer Schwarz-Gelben frei wurde, reagierten die Verantwortlichen unverzüglich. Mit Troy Simons verstärkt ein weiterer US-Amerikaner den Backcourt der Unistädter. Das Spiel des 1,91 Meter großen Shooting Guards zeichnet insbesondere sein starker Distanzwurf und seine Verteidigung aus. Der 23-Jährige kommt von der renommierten Kent State University an den Neckar und ist bereits seit gestern in Tübingen.

Ein echter Glücksgriff

“Wir bekommen mit Troy einen Spieler, der über einen starken Wurf von außen verfügt. Zudem ist er ein Spieler, der sich gut um die Blöcke bewegt und schnell abschließt. Diese Fähigkeiten erlauben es ihm zudem die herausrückenden Verteidiger zu attackieren, was ihn zu einem wichtigen Puzzlestück in unserer Offensive macht. Was aber vor allem heraus sticht ist, dass er ein Spieler ist, der großen Wert auf die Verteidigung legt. In unseren Gesprächen hat sich gezeigt, dass er bereits voller Motivation und Vorfreude auf diese Chance in Tübingen ist. Ich freue mich sehr, dass er schon bald zu uns stoßen wird”, sagt Head Coach Danny Jansson über den Neuzugang. „Troy verfügt über einen äußerst sicheren Wurf aus der Distanz. Das hat er am College bereits mit guten Quoten bewiesen. Er gibt unserem Spiel eine weitere Facette, und nochmal mehr Möglichkeiten. Zudem ist er ein Spieler, der sich ebenfalls über seine Defensive definiert, was bei unserer Kaderzusammenstellung eine essentielle Eigenschaft darstellt“, so Tigers-Manager Robert Wintermantel über den Neuzugang.

Dass dieser überhaupt noch auf dem Markt war, ist ein Glücksgriff, der einen Grund hat, welcher den Neckarstädtern nur zu gut bekannt ist. Der talentierte Shooting Guard hatte im Sommer in der ersten polnischen Liga unterschrieben. Da der Dreier-Spezialist jedoch einige Wochen auf seinen Reisepass warten musste, löste der Verein den Vertrag kurzfristig wieder auf. Ein Problem, dass auch wir und viele andere Teams leider nur zu gut kennen, da es bei der Passbeantragung in den Staaten gerade zu größeren Verzögerungen kommen kann. So auch bei unserem Point Guard Juvaris Hayes, der ebenfalls noch auf seine gültigen Papiere wartet. Auch hier wird es zeitnah eine Entscheidung geben.

Doch man kann auch das Gute an der momentanen Situation sehen meint Wintermantel: „Die Pass-Situation ist im Moment natürlich ein großes Problem. Bei Troy haben wir nun aber auch mal davon profitiert. Wir konnten ihn verpflichten, da wir genau im richtigen Moment angeklopft haben.“ Denn wie es der Zufall so will, wurde nahezu gleichzeitig ein Platz auf den Guard-Positionen bei den Tigers frei, als der Vertrag von Simons in Polen aufgelöst wurde. So profitierten die Raubkatzen in diesem Fall von der schwierigen Situation und konnten einen vielversprechenden Spieler landen. Der Pass ist inzwischen angekommen und so konnte der aggressive Verteidiger sich bereits auf den Weg in die Universitätsstadt am Neckar machen, wo er am Donnerstagnachmittag eintraf. Hier wird er, nach hoffentlich negativem Corona-Test, voraussichtlich Anfang der nächsten Woche zum Team von Coach Jansson stoßen.

Steile College-Karriere

Man kann die College-Karriere des neuesten Tigers als durchaus ungewöhnlich bezeichnen. Denn Troy Simons musste sich den Platz in der Division I bei der namhaften Kent State University hart erarbeiten. Begonnen hatte der Distanzschütze seinen schulischen und basketballerischen Werdegang am Junior College Polk State. Mit 26,3 Punkten im Schnitt gewann er dort den Scoring Titel  der Saison 2016/2017. Der beste Junior College Scorer des Landes wechselte anschließend an die University of New Mexico in die NCAA Division I. Auch hier überzeugte er in seinem Junior Jahr bevor es an der Tür klopfte und sich die Möglichkeit bot, an die Kent State zu wechseln. Die Saison 2018/19 musste Simons als Transfer nach NCAA Regularien aussetzen. Anschließend legte er als Senior 12,5 ppg, 3,3 rpg und 2,0 apg bei starken Quoten (42,4% FG und 38,7 Prozent aus der Distanz) auf. Wir freuen uns, unseren Neuzugang im schönen Tübingen begrüßen zu dürfen und sagen: “Welcome to the Jungle Troy Simons!”