10.03.2018 — Basketball — Saison 2017 2018 – 2. Bundesliga Pro-A — 26. Spieltag: Nürnberg Falcons Basketball Club NBC – Hamburg Towers — Foto: Sport-/Pressefoto Wolfgang Zink / DaMa — Rene Kindzeka (11, Hamburg Towers ) Robert Oehle (31, Nürnberg Falcons BC NBC )

“Viele Partien werden über die Tagesform entschieden” – Ex-Tiger Robert Oehle vor dem Heimspiel gegen Nürnberg im Interview

10 Okt 2018

Von 2012 bis 2014 stand Robert Oehle in Diensten der Tigers Tübingen. Es folgten zwei Jahre in Nürnberg, anschließend der Aufstieg mit Erfurt in die easyCredit Basketball Bundesliga. Im Januar 2018 ging es für den inzwischen 30-jährigen Center zunächst leihweise zurück nach Nürnberg. Vor wenigen Tagen wechselte Oehle fest nach Nürnberg zurück. Im Interview spricht der 2,09 Meter große Center rund um die Geschehnisse nach seinem Abgang aus Tübingen.

Robert, erst kurz vor dem Saisonbeginn kam die Meldung, dass du weiter für die Nürnberg Falcons aufläufst. Wie kam es erst zu dieser späten Einigung?

Es lag daran, dass ich in Erfurt noch einen Vertrag hatte und ich nicht wusste, wie es weitergeht. Ich war in der Rückrunde in der vergangenen Saison nur nach Nürnberg ausgeliehen, im April ging es dann wieder zurück nach Erfurt. Lange Zeit war unklar, was in Erfurt passiert. Letztendlich musste die vertragliche Situation geklärt werden. Erst vor einigen Tagen gelang es, eine Einigung zu erzielen. Der Umzug fand somit ich erst vor kurzem statt.

Die ursprüngliche Spielhalle in Nürnberg steht wegen baulicher Mängel nicht zur Verfügung. Wo werden die Heimspiele in dieser Saison 2018/2019 nun ausgetragen?

Geplant ist, dass wir über längere Zeit in einem Zelt spielen werden. Die Stadt Nürnberg bemüht sich hier auch ganz erheblich, um die Interessen aller Betroffenen gerecht zu werden. Leider ist die Halle am Berliner Platz durch poröse Wandpanäle wohl länger nicht bespielbar. Das Ziel ist, dass unser Heimspiel gegen Hamburg am kommenden Wochenende in Nürnberg stattfinden soll. Es bleibt aber abzuwarten, ob dies klappt. Für uns heißt dies aber auch, dass wir zu einem späteren Zeitpunkt viele Nachholspiele absolvieren müssen.

Wie siehst du die BARMER 2. Basketball Bundesliga insgesamt? Auf was können sich die Fans der Tigers in dieser Spielklasse einstellen?

Die zweite Liga ist sicher nicht so athletisch wie die BBL, aber auch hier wird Basketball gespielt. Viele Partien werden über die Tagesform entschieden. Ein Vorteil ist, dass viele deutsche Spieler Einsatzzeit bekommen. Das kommt bei den Fans in Sachen Identifikation und Kontinuität sehr gut an.

Gibt es bereits Pläne für nach der Karriere als Basketballer?

Richtig konkret noch nicht. Ziel ist es aber, nach Paderborn zurückzukehren. Das Leben als Profi-Basketballer mit wechselnden Standorten ist nicht immer einfach. Mit einem abgeschlossenen Studium im Bereich International Business (IWS) möchte ich in diesem Bereich Fuß fassen.

Am Samstag nun das Spiel in Tübingen. Mit den Rockets aus Gotha/Erfurt warst du am 18. November 2017 erstmals wieder in Tübingen, jedoch ohne Einsatzzeit. Wie schätzt du nun die neue Situation für dich und das Team ein?

Als Profi sollte man jedes Spiel nüchtern angehen. Im Prinzip ist es nur ein Spiel, man will immer das Beste geben. Für mich wird es jedoch primär darauf ankommen, dass ich mich auf mein Team konzentrieren muss. Mir fehlt die komplette Vorbereitung. Nach dem Spiel in Tübingen werde ich sicherlich einige bekannte Gesichter treffen.

Robert Oehle, vielen Dank für das Gespräch.

Bild: Nürnberg Falcons BC