Bild: Pressefoto Ulmer / Markus Ulmer

Vierter Sieg in Folge! Die Stimmen zum 94:81-Erfolg in Kirchheim

17 Feb 2019

Besnik Bekteshi: “Wir haben das Spiel von Anfang an kontrolliert und am Ende einen sehr wichtigen Sieg eingefahren. Derzeit spielen wir einen sehr guten Basketball als Mannschaft. Wir lassen in der Offensive den Ball uneigennützig laufen und sind so nur schwer zu stoppen sind. Der Schlüssel zurzeit ist aber unsere Defense. Wir verteidigen viel besser als in den letzten Wochen und nehmen den Gegnern ihre Stärken.”

Enosch Wolf: “Wir waren heute die bessere Mannschaft. Es war kein Spiel, in dem beide Mannschaften viel auf das System geachtet haben, oder groß taktiert wurde. Wir haben einfach besser gespielt. Wir steigern momentan unser Selbstvertrauen von Woche zu Woche. Das sieht man dann auch auf dem Parkett. Jetzt sind wir heiß, dem Tabellenführer am Samstag eins auszuwischen. Auch wenn das keine einfache Aufgabe wird.”

Reed Timmer: “Wir haben heute einen guten Job gemacht. Wir sind sehr stark in das Spiel gestartet. Im ersten Viertel haben wir bereits gezeigt, wie das Spiel laufen soll. Nach der Pause wussten wir, dass wir mit der gleichen Energie wie im ersten Viertel rauskommen müssen. Wir wussten, dass das ein wichtiges Spiel war. Das hat man bereits unter der Woche gemerkt. Wir wollten unbedingt den vierten Sieg holen und haben uns voll auf dieses Ziel konzentriert. Jetzt ist das nächste Ziel ein Heimsieg gegen Chemnitz am Samstag!”

Elijah Allen: “Es war ein schönes Gefühl, wieder in Kirchheim zu spielen und die ganzen bekannten Gesichter zu sehen. Wir haben von Beginn an ein gutes Spiel gezeigt. Wir haben auf allen Positionen unsere Leistung abgerufen. Man hat gemerkt, dass wir sehr viel Selbstvertrauen haben. Auch in der Defensive haben wir gut zusammengespielt und die eigentlichen Topscorer der Knights weitestgehend aus dem Spiel genommen. Das war für uns alle ein wichtiger Sieg. Wir schauen natürlich weiter nur von Spiel zu Spiel, aber wir sind jetzt wieder oben dran und wollen weiter siegen.”

von Johannes Beyer