Wenn knapp 150 Kinder mit vier Raubkatzen Basketball spielen

29 Okt 2022

Schulbesuche sind endlich wieder möglich. Und dies ganz ohne Einschränkungen. Für die fünften und sechsten Klassen der Geschwister-Scholl-Schule in Tübingen hatte der Besuch der Raubkatzen im Nachmittagsunterricht am Donnerstag das Highlight der Woche parat. Bereits ab 13:30 Uhr wuselten die Kinder in der schuleigenen Sporthalle im Tübinger Norden.

Bevor es für die Gäste Aatu Kivimäki, Bekabs Beck, Bakary Dibba und Miles Osei nach dem Training um 14 Uhr bereits wieder in die nächste Halle ging, gab es von Schulleiter Martin Schall noch eine Stärkung in Form von Getränken, Obst und belegten Brötchen aus der eigenen Schulmensa. “Wirklich gut, einfach top. Das war mein Mittagessen”, sagte Dibba strahlend. Jan Gipperich, Sportlehrer und gleichzeitig JBBL-Trainer der Young Tigers Tübingen, moderierte durch die Veranstaltung. Nach einer kurzen Fragerunde, einem Aufwärmspiel wurden an fünf Stationen die Basics des Basketballs geübt. Besonders viel Spaß hatten die Jungen und Mädchen bei Dibba, der teilweise als nicht zu überwindender Gegenspieler sämtliche Korbversuche der Kinder blockte und mächtig Spaß hatte.

Schall: “Die Jungs haben das einfach toll gemacht.”

Auch das eigene Können wurde im Anschluss in Form von Würfen und Dunkings demonstriert. Bevor die Spieler noch eifrig Autogramme schrieben, durften ausgewählte Kinder in einem kleinen Showmatch gegen die Profis antreten. Die Anfeuerung wurde vom Lärm des Prellens während der Übungen weit übertroffen. Nach gut 90 Minuten durften alle knapp 150 Teilnehmer zusätzlich mit einer Freikarte zum Spiel der Tigers Tübingen gegen Phoenix Hagen am 19. November 2022 die besondere Sportstunde glücklich und zufrieden verlassen. “Die Jungs haben das einfach toll gemacht. Nicht nur auf dem Spielfeld sind sie spitze, auch beim Training mit den Kindern”, betonte Schall, einst selbst als Spielmacher der Tübinger Basketballer aktiv.