Bild: Pressefoto Ulmer / Markus Ulmer

Wie bitter! SV 03 Tigers Tübingen verlieren auch gegen Crailsheim

16 Dez 2019

Momentan ist nicht nur der liebe Basketballgott gegen Tübingen, sondern auch sämtliche seiner Helfer. Nicht anders lässt es sich erklären, dass man zum x-ten Mal ein knappes Spiel abgibt. Mit drei Siegen und zehn Niederlagen stehen die SV 03 Tigers Tübingen nach der Hinrunde somit ganz unten in der Tabelle, mit einem Sieg Rückstand auf die Tabellenplätze zwölf und 13. Bereits am Sonntag startet die Rückrunde. Gegner werden die Gießen Pointers sein. „Letzte Saison sind wir mit einer Bilanz von 8:3-Siegen gestartet und haben dann in der Rückrunde vom Gefühl her alle Spiele verloren. Diese Saison machen wir es halt genau andersrum“, bleibt Trainer Manu Pasios optimistisch.

Nachdem man im ersten Viertel schon wie der sichere Verlierer aussah und mit 19 Punkten zurücklag (8:27), drehten die Pasios-Schützlinge im zweiten Viertel mächtig auf. Angetrieben vom überragend aufgelegten NBBL-Spieler Matti Sorgius (27 Punkte, sieben Rebounds), drehten die Tübinger die Partie bis zur Halbzeitpause. Stand 37:41 aus Tübinger Sicht. Starke Einzelaktionen von Hansi Kienzle und Sorgius sorgten dafür, dass man fast in Führung ging. Ob beim Stand von 44:46 (22 Minuten), 52:55 (30. Minute) oder 69:72 (39. Minute), zum Ausgleich kam es leider nie. Crailsheim hingegen blieb ganz cool, allen voran von der Freiwurflinie. Endstand: 70:76.

Die beiden Crailsheimer Profis Trevon Evans (17 Punkte, nur sechs von 19 aus dem Feld) und Sandro Antunovic (sechs Punkte) hatte man weitestgehend unter Kontrolle, Ex-Zweitligaspieler Leo Vrkas und den jungen Serben Aleksa Kovacevic hingegen nicht. Während Vrkas zur Halbzeit bereits 20 Punkte auf dem Konto hatte, man ihn in Durchgang zwei, aber punktetechnisch ausbremsen konnte, war Point Guard Kovacevic nicht zu stoppen. „Kovacevic ist ein Spieler, der über einen unglaublich hohen Basketball-IQ verfügt. Er hat glänzend Regie geführt und stets alles unter Kontrolle gehabt. Und das mit gerade mal 17 Jahren“, findet Trainer Pasios nur lobende Worte für den gegnerischen Spieler.

Groß getrauert, ob der erneuten Niederlage, wurde am Samstag jedoch nicht. Abends traf sich die Mannschaft im Ratskeller zur Weihnachtsfeier. Und auch der Geburtstag von Trainer Pasios (38 Jahre) wurde ausgiebig gefeiert.

SV 03 Tigers Tübingen: Sorgius 27, Hihn 17, Kienzle 10, Skaistlauks 9, Zacek 5, Rojas 2, Broening, Francisco, Schüler, Fischer, Schwaibold, Chalrier (dnp)