Bild: Pressefoto Ulmer / Markus Ulmer

Wir sind bereit! Volksbank Arena in Rottenburg wartet auf das erste Spiel gegen die Eisbären Bremerhaven

22 Jan 2021

In den letzten Tagen und Wochen drehte sich fast alles um die neue Heimspielstätte der Tigers Tübingen in Rottenburg. Genauer gesagt in der Volksbank Arena, wo die Mannschaft von Trainer Danny Jansson die verbleibenden zehn Heimspiele in der Hauptrunde der Saison 2020/2021 bestreiten wird. In dieser Woche waren wir täglich vor Ort und haben uns um alle notwendigen Arbeiten in gekümmert. Unzählige Stunden gingen von vielen Helfern drauf, der Aufwand hat sich aber gelohnt. Seit Freitagmittag um 16 Uhr können wir sagen: wir sind bereit, alles funktioniert!

Der Parkettboden liegt, die Körbe stehen, die LED-Banden rahmen den Parkettboden ein, alle Werbebanner wurden – mit teilweise Spezialkonstruktionen -platziert, das Kampfgericht und die Teambänke stehen, die Umkleiden definiert – und alles weitere, was eben sonst noch zu einem Spieltag der Raubkatzen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga gehört.

Die beiden letzten Baustellen, die 24-Sekunden-Uhr sowie das Einblenden des Scoreboards im Live-Stream wurden im Laufe des Freitags behoben. Das Spiel kann kommen! Unsere Mannschaft hat am heutigen Tag bereits trainiert, morgen folgen die Abschlusstrainingseinheiten der Tigers und der Eisbären statt.

Am Spieltag werden wir noch an finales Bild aus der Volksbank Arena auf die Seite stellen!

Herzlichen Dank, Rottenburg!

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Stephan Neher (Oberbürgermeister der Stadt Rottenburg) und Thomas Weigel (Erster Bürgermeister der Stadt Rottenburg) für die Bereitstellung der Halle bedanken!

Ein weiterer Dank geht an folgende Personen: Sasan Salemi, Thomas Saal, Peter Bäuerle (Hausmeister Volksbank Arena), Claudia Patzwahl, Andrea Barthelmess (Tübinger Sporthallenbetriebsgesellschaft mbH), Jürgen Klein, Tobias Winter, Angelika Thomma, Anne Schröder, Birgit Nadler (Stadtverwaltung Rottenburg), Martin Fischer, Hans Kreß (Helfer), den Firmen SCO, Allmendinger & Böckle, Elektro Betz, DSR Veranstaltungstechnik, Zimmerei Christian Eckert, Zimmerei Thilo Hämmerle), Jörg Manal von Sportlounge und Dennis Seilnacht von Bürk Mobatime, die diesen Umzug und die Realisierung des Projekts überhaupt erst möglich gemacht haben. Ein ganz besonderer Dank geht an Martin Kurz, der den gesamten Umzug mit viel Zeit, Herzblut und Fachwissen entscheidend begleitet hat! Ohne ihn wäre vieles nicht möglich gewesen…