Young Tigers Tübingen schlagen sich wacker beim Ligaprimus

29 Nov 2021

Eine zu erwartende Auswärtsniederlage fuhren die Mannen von Head Coach Mario Maric am Freitagabend in Ulm ein. Gegen das fast ausschließlich aus ProB- Spielern bestehende Ulmer Team hatte man einige gute Momente, trotzdem musste man sich deutlich geschlagen geben. Die 67:118 (30:60)-Pleite gegen ratiopharm ulm bedeutet eine der höchsten Niederlagen in der Tübinger NBBL-Historie. „Ulm ist die neue Talentschmiede im deutschen Basketball. Und das nicht nur für deutsche Spieler“, gibt Pasios zu Bedenken.

Mit dem Österreicher David Fuchs, dem Franzosen Marc-Antoine Loemba und dem Norweger Tobias Jensen liefen am Freitag gleich drei europäische Toptalente für den Gastgeber mit auf. Zudem Jacob Ensminger, Sohn von BBL-Legende Chris Ensminger und einer der interessantesten Guards des Jahrgangs 2004. „Die Ulmer sind uns nicht nur physisch überlegen. Auch basketballerisch sind die auf einem anderen Level“, musste Pasios eingestehen. Große Zeit um Trübsal zu blasen, bleibt dem Tübinger ProA-Nachwuchs keine, geht es am Sonntag bereits weiter mit einem Auswärtsspiel in München. Let´s go Young Tigers Tübingen, krallt euch den ersten Saisonsieg.

Young Tigers Tübingen: Scheu 15, Palacioglu 14, Theurer 10, Schwarze 8, Knezovic 4, Duarte 4, Charlier 4, Habert 3, Touré 3, Mersuli 1, Kresic