Bild: Pressefoto Ulmer / Markus Ulmer

Zaccheus Darko-Kelly wechselt nach Neuseeland

20 Mrz 2024

Die Tigers Tübingen und Zachheus Darko Kelly gehen ab dem 1. April 2024 getrennte Weg. Der 26-Jährige wechselt nach Neuseeland zu den Otago Nuggets. In Neuseeland beginnt die Saison 2024 erst Ende des Monats. “Unser Kader ist aktuell enorm groß. Unsere Identität ist, dass wir auch Spieler entwickeln wollen. Es war für beide Seiten klar, dass er eventuell in den nächsten Spielen nicht immer im Kader steht. Er kam im Sommer von einer schwereren Verletzung zurück. In Neuseeland kann er jetzt noch eine gesamte Saison spielen und so weiter viel Spielzeit sammeln. Für beide Seiten ist sein Abgang trotzdem schade. Dass er wieder zu alter Stärke finden kann, aber die beste Entscheidung. Wir wünschen ihm alles Gute bei seinem neuen Klub, die nächsten zwei Wochen wird er noch alles für unser Team geben”, berichtet Trainer Danny Jansson über die Gründe der vorzeitigen Trennung.

General Manager Jascha Maus äußert sich dazu wie folgt: “Wir bedanken uns bei Zaccheus Darko-Kelly für seinen Einsatz im Tigers-Trikot. Nach der schweren Verletzung in der vergangenen Saison 2022/2023 hat er hart gearbeitet und sich in dieser Spielzeit auch nach anfänglichen Schwierigkeiten gut zurück gekämpft. Durch die Rückkehr unserer vielen verletzten Spieler ist der Kader deutlich größer als ursprünglich geplant. Darunter kann auch die Spielzeit einzelner Akteure leiden. Im engen Austausch mit Darko-Kelly und seinem Agenten ergab sich nun eine Möglichkeit, für ihn anderorts deutlich mehr Spielzeit zu erlangen. Hier möchten wir nicht im Weg stehen und wünschen ihm alles Gute auf seinem weiteren Weg.“

Alles Gute, Zaccheus Darko-Kelly!

Zaccheus Darko-Kelly wechselte zu Beginn der laufenden Spielrunde 2023/2024 nach längerer Verletzungspause vom griechischen Erstligisten PAOK Saloniki nach Tübingen. In 19 Partien kommt der US-Amerikaner bisher auf 6,4 Punkte und 2,2 Assists. Wir wünschen Zaccheus Darko-Kelly bei seinem neuen Klub viel Glück und Erfolg sowie alles Gute für seine weitere Zukunft.

von Tobias Fischer